WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Opel Mitarbeiter in der Rüsselsheimer Produktion haben nicht genug Arbeit

Exklusiv
Werksgelände von Opel in Rüsselsheim. Quelle: dpa

Die Lage im Opel-Stammwerk Rüsselsheim ist schlechter, als bislang bekannt: Dort haben die Mitarbeiter in der Produktion seit Monaten zu wenig Arbeit.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Lage im Opel-Stammwerk Rüsselsheim ist schlechter, als bislang bekannt: Dort haben die Mitarbeiter in der Produktion seit Monaten zu wenig Arbeit. Opel stellt sie deswegen tageweise frei – bei vollem Lohnausgleich.

Der Hintergrund ist, dass Opel nur noch tatsächlich von Kunden bestellte Autos baut und nicht mehr auf Halde produziert. Das erfuhr die WirtschaftsWoche von mehreren Insidern. Die Auftragslage für die in Rüsselsheim produzierten Autos ist schlecht: Der Absatz des dort produzierten Zafira brach im ersten Quartal um 58,5 Prozent, der des Insignia um 19,6 Prozent ein. Opel sagt dazu, man passe die Produktion kontinuierlich an die Volumenplanung an.

Zudem will Opel mehr Mitarbeiter abbauen, als wegen wegbrechender Aufträge eigentlich nötig ist. Laut einem internen, von Geschäftsführung und Gesamtbetriebsrat unterzeichneten Papier aus März 2019, das der WirtschaftsWoche vorliegt, müsste Opel bis zum Jahr 2023 nur 1350 Stellen streichen, um rückläufige Aufträge im Rüsselsheimer Entwicklungszentrum zu kompensieren. Trotzdem trennt sich Opel dort aktuell von 2030 Mitarbeitern. Opel verwies dazu auf eine Vereinbarung mit dem Betriebsrat.

Sie lesen eine Exklusivmeldung der WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die aktuelle Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.


© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%