WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Luftfahrt Flugverkehr erreicht 2021 nur 50 Prozent des Vorkrisenniveaus

Der Luftverkehr über Deutschland hat sich nur langsam vom Corona-Tiefpunkt erholt. Ein ähnlich niedriges Verkehrsaufkommen gab es zuletzt Anfang der 90er-Jahre.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Airport blieb mit 260.000 Starts und Landungen der verkehrsreichste deutsche Flughafen. Quelle: dpa

Der Flugverkehr in Deutschland hat sich im vergangenen Jahr nur langsam vom Einbruch des Vorjahres aufgrund der Corona-Pandemie erholt. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) zählte 1,67 Millionen Passagier- und Frachtflüge. Das seien 14 Prozent mehr gewesen als 2020, dem schwächsten Jahr seit Erhebung der Statistik, aber nur halb so viele wie im Vorkrisenjahr 2019, teilte die DFS am Montag mit.

Ein ähnlich niedriges Verkehrsaufkommen habe es zuletzt Anfang der 90er Jahre gegeben. Zwischen Juli und Oktober habe es die stärksten Zuwächse gegeben. Der Oktober war mit mehr als 208.000 Flügen der stärkste Monat des Jahres.

Die Pandemie sei noch nicht überwunden, erklärte DFS-Chef Arndt Schoenemann. „Deshalb gehen wir in der DFS davon aus, dass wir das Vorkrisenniveau wohl erst 2025 wieder erreichen.“ Mehrere Fluglotsengewerkschaften warnten vor Personalknappheit, weil die Erholung viel schneller eintreten könnte und die Flugsicherungsbehörden auf Basis ihrer Prognosen mit zu wenig Personal planten.

Die 15 internationalen Flughäfen in Deutschland zählten 2021 der DFS zufolge rund 962.000 Starts und Landungen. Das waren rund 55 Prozent weniger als 2019. Frachtflughäfen wie Köln/Bonn und Leipzig/Halle konnten sich dank des Luftfrachtbooms schon stärker erholen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Flughafen Frankfurt blieb mit 260.000 Starts und Landungen der verkehrsreichste deutsche Flughafen, gefolgt von München und Berlin. Dabei erreichte der Frankfurter Airport die Hälfte des Vorkrisenniveaus, München und Berlin verzeichneten jeweils nur gut ein Drittel.

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%