WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Mobilität Lauterbach fordert Null-Promille-Grenze für E-Scooter-Fahrer

Elektro-Tretroller breiten sich in Deutschland rasant aus. Doch auch die Zahl der Unfälle nimmt zu. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach fordert Änderungen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In Deutschland steigt die Zahl der Unfälle mit E-Scootern. Quelle: dpa

Berlin Für Fahrer von E-Scootern sollte nach Forderung des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach eine Null-Promille-Grenze gelten. Steigende Unfallzahlen hätten deutlich gemacht, dass die derzeit geltenden Promillegrenzen analog zu Autofahrern nicht reichten, sagte der SPD-Fraktionsvize den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Für E-Scooter sollten wir eine Null-Promille-Grenze prüfen.“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) setzt sich ebenso für schärfere Vorschriften ein. „Bei den E-Scootern hat die Politik entscheidende Sicherheitsstandards vergessen“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow den Funke-Zeitungen. E-Scooter müssten etwa dringend mit Blinkern ausgestattet werden. Sie sollten genauso verkehrssicher sein wie Motorroller oder Mopeds. „Die Politik sollte die Hersteller schleunigst zu Nachrüstungen verpflichten.“

Mehr: Europäische Städte haben bereits Maßnahmen zur steigenden Zahl von der Elektro-Tretroller ergriffen. So hat Paris E-Scooter von den Gehwegen verbannt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%