WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Supermarktbetreiber Carrefour will brasilianischem Einzelhändler Grupo BIG übernehmen

Der französische Konzern will seine dominante Position in Brasilien ausbauen. Dafür wagt Carrefour nun einen 1,3 Milliarden Euro schweren Zukauf.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Eine erfolgreiche Übernahme der Grupo BIG würde die Franzosen zum unbestrittenen Marktführer in Brasilien machen. Quelle: Reuters

Europas größter Einzelhandelskonzern Carrefour geht auf eine größere Shoppingtour. Die Franzosen wollen für 1,3 Milliarden Euro Brasiliens Nummer Drei Grupo BIG schlucken, die zu 80 Prozent dem Finanzinvestor Advent und zu 20 Prozent Walmart gehört, wie Carrefour am Mittwoch mitteilte.

„Unsere Gruppe ist in der Offensive“, erklärte Konzernchef Alexandre Bompard. „Die Übernahme der BIG Group ist ein wichtiger Schritt für Carrefour Brazil.“ Durch den Deal könnten „signifikante Synergien“ erzielt werden. Erst Anfang des Jahres waren die Franzosen selbst ins Visier eines Rivalen geraten. An der Börse kamen die Pläne von Carrefour gut an: Die Titel legten um knapp zwei Prozent auf 15,025 Euro zu.

BIG erwirtschaftete 2020 mit seinen 387 Geschäften einen Umsatz von 4,5 Milliarden Dollar. Carrefour ist in Brasilien mit der Tochter Carrefour Brasil größter Einzelhändler des Landes. Eine erfolgreiche Übernahme würde die Franzosen zum unbestrittenen Marktführer in Brasilien machen und neue Möglichkeiten des Gewinnwachstums schaffen.

Die Transaktion soll zu 70 Prozent in bar und zu 30 Prozent über neue Carrefour-Brasil-Aktien erfolgen. Am Ende würde Carrefour rund 67,7 Prozent an Carrefour Brasil besitzen statt wie bisher 71,6 Prozent.

Die kanadische Ladenkette Alimentation Couche-Tard hatte Carrefour im Januar ein milliardenschweres Übernahmeangebot unterbreitet, war damit aber am Widerstand der französischen Regierung gescheitert. Couche-Tard-Chef Brian Hannasch hofft allerdings auf eine zweite Chance. „Wir würden liebend gern diese Transaktion machen“, hatte er Mitte Januar erklärt. Voraussetzung sei aber, dass sich die Position der Regierung in Paris oder anderer wichtiger Akteure ändern müsse.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%