WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Daimler-Kernmarke Mercedes verkauft im Januar weniger Neuwagen

Das Jahr beginnt schlecht für die Daimler-Marke, die Verkaufszahlen sinken im Vergleich zum Vorjahr. Mit neuen Modellen will Mercedes wieder angreifen.

Die Automarke lieferte im vergangenen Monat 180.539 Neuwagen aus – fast sieben Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Quelle: Bloomberg

FrankfurtDaimlers Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars hat das Jahr wegen auslaufender Modelle mit einem spürbaren Absatzrückgang begonnen. Die Marke mit dem Stern lieferte im vergangenen Monat 180.539 Neuwagen aus, das war ein Rückgang um 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Der Absatz des Kleinwagens Smart sank um zehn Prozent auf knapp 8300 Stück, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Mercedes-Benz Cars habe damit aber noch immer den zweitbesten Januar-Wert erreicht. „2019 wird ein herausforderndes Jahr für die gesamte Branche", erklärte Mercedes-Vertriebschefin Britta Seeger.

Dank neuer Modelle gehe der Autobauer von einer Erholung im zweiten Halbjahr und leichtem Absatzwachstum im Gesamtjahr aus. Das erste Quartal ist demnach durch das Auslaufen von Modellen wie den Kompaktwagen B-Klasse und CLA und dem Oberklasse-SUV GLE belastet.

Das in den vergangenen Jahren aufgebaute Geländewagen-Angebot von Daimler ist in die Jahre gekommen. Die Konkurrenz aus Bayern hat mit dem BMW X5 oder dem Audi Q3 neuere Modelle am Markt. Mercedes setzt jedoch darauf, dass die Neuauflagen des GLE und mehrerer Kompaktwagen den Absatz im zweiten Halbjahr ankurbeln.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%