WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Elektroautobauer Tesla ruft 123.000 Model S zurück

Wegen Problemen mit der Servolenkung beordert der E-Autobauer 123.000 Model S in seine Werkstätten. Die Aktie fällt deutlich.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Autobauer hat seine bislang größte Rückrufaktion gestartet. Quelle: Reuters

New York Die schlechten Nachrichten gehen für Tesla weiter. Nach dem tödlichen Unfall eines Model X, einem kritischen Analystenbericht und der Herabstufung der Kreditwürdigkeit muss der Autobauer nun 123.000 Model S Sedan zurückrufen.

Wie Tesla in einer E-Mail an seine Kunden mitteilte, sind Probleme bei der Servolenkung der Grund für diesen Schritt. Bei der Maßnahme handelt es sich demnach um die größte Rückrufaktion in der Geschichte des Unternehmens.

„Es hat wegen des Problems keine Verletzungen oder Unfälle gegeben“, zitiert das Wall Street Journal aus der E-Mail. Die Aktie fiel nachbörslich um mehr als drei Prozent.

Betroffen sind laut Tesla Fahrzeuge des Models S Sedan, die vor dem April 2016 gebaut wurden. Allerdings sei das Problem bisher bei lediglich 0,02 Prozent aller potenziell betroffenen Fahrzeuge aufgetreten. Insgesamt verkaufte Tesla bis Ende des vergangenen Jahres 280.000 Autos des Modells.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%