WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Luftfahrt Airbus muss wegen Haarrissen die Tragflächen der A380-Modelle untersuchen

Die Luftsicherheitsbehörde EASA ordnet eine Überprüfung für die ältesten A380-Modelle von Airbus an. Die Sicherheit sei aber nicht gefährdet.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Auf den Tragflächen älterer Modelle sind Haarrisse entdeckt worden. Quelle: AP

Paris An den Tragflächen einiger Airbus-Großraumflugzeuge vom Typ A380 sind Haarrisse entdeckt worden. Die europäische Luftsicherheitsbehörde EASA hat deshalb eine Überprüfung der Tragflächen der ältesten A380-Maschinen angeordnet, wie der Flugzeugbauer selbst am Dienstag mitteilte.

Davon betroffen seien 25 Maschinen, die 2007 an Singapore Airlines ausgeliefert worden waren, sagte ein Airbus-Sprecher. Die Sicherheit der Flugzeuge sei aber gewährleistet.

Die Reparatur könne im Rahmen der nächsten regulären Wartung der Maschinen erfolgen. Die EASA erklärte, die Haarrisse könnten die Struktur der Tragflächen schwächen, wenn die Probleme nicht behoben würden.

Der Airbus A380 hat die größten Flügel, die es weltweit an einem Passagierflugzeug gibt. Bereits 2012 musste Airbus Risse an den Tragflächen aufwendig reparieren lassen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%