WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Luftfahrt- und Tourismus Gläubiger von insolventer chinesischer HNA billigen Sanierungsplan

Die chinesische Luftfahrt- und Tourismusgruppe soll strategische Investitionen in Milliardenhöhe erhalten. Das Unternehmen war auch am deutschen Flughafen Hahn beteiligt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In Deutschland war der chinesische Konzern HNA auch beim Regionalflughafen Hahn eingestiegen. Quelle: dpa

Die Gläubiger des insolventen chinesischen Luftfahrt- und Tourismus-Konglomerats HNA Group haben einem Sanierungsplan zugestimmt. Wie aus am Samstag von HNA veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht, soll die Gruppe nach einer Restrukturierung strategische Investitionen in Höhe von 38 Milliarden Yuan erhalten. Das entspricht mehr als fünf Milliarden Euro. Das Geld solle an elf Unternehmen des Konzerns fließen, darunter die Fluggesellschaft Hainan Airlines.

HNA war jahrelang international auf eine milliardenschwere Einkaufstour gegangen, überwiegend finanziert mit Krediten. So hatte sich der Konzern an Firmen von der Hotelkette Hilton bis zur Deutschen Bank beteiligt. Bis Mitte 2019 hatte HNA 707 Milliarden Yuan (90 Milliarden Euro) Schulden angehäuft. Im Januar dieses Jahres brach das Konglomerat unter der Schuldenlast zusammen. Im September wurde die Führungsspitze verhaftet. Die Zahl der Gläubiger beläuft sich einem Insider zufolge auf mehr als 67.000.

In Deutschland war HNA auch beim Regionalflughafen Hahn eingestiegen, der im Oktober seinerseits Insolvenz anmeldete.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%