Ergo Allianz kauft Rechtsschutz-Sparte in der Schweiz

Ergos Hauptsitz in Düsseldorf Quelle: dpa

Der Düsseldorfer Versicherungskonzern Ergo zieht sich mit seiner Rechtsschutz-Tochter D.A.S. aus der Schweiz zurück. Stattdessen übernimmt dort Erzrivale Allianz das Steuer.

Die Ergo-Rechtsschutz-Tochter D.A.S. zieht sich aus der Schweiz zurück. Die D.A.S. Rechtsschutz Suisse geht an den Rivalen Allianz, der dadurch mit seiner Tochter CAP unter die größten drei Rechtsschutzversicherer in der Schweiz aufsteigt, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Die CAP kommt bisher auf 70 Millionen Franken an Beitragseinnahmen pro Jahr, mit D.A.S. kommen weitere 30 Millionen hinzu. Der Markt für Rechtsschutzversicherungen in der Schweiz ist laut Allianz 550 Millionen Franken schwer und wächst mit fünf Prozent pro Jahr. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Auch die Rechtsschutz-Verträge in der Slowakei und in Luxemburg gibt D.A.S. an die dortigen Allianz-Töchter ab. Die Düsseldorfer Ergo konzentriert sich im Auslandsgeschäft seit einiger Zeit auf ihre größten Märkte und auf Wachstumsmärkte. Die Allianz ist auf der Suche nach Zukäufen außerhalb des Lebensversicherungs-Geschäfts.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%