Andreas Macho Reporter WirtschaftsWoche Online

Andreas Macho ist Absolvent der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Nach dem Studium der Germanistik und Publizistik arbeitete er als Reporter für die österreichische Tageszeitung "Kurier" und schrieb für die Österreich-Seiten der "Zeit". Es folgten Ausbildungsstationen bei "Der Spiegel" und "Die Zeit". Seit 2015 arbeitet er als Redakteur im Investigativ-Team der WirtschaftsWoche in Frankfurt. Aktuelle Schwerpunkte sind die Branchen Energie und Stahl.

Mehr anzeigen
Andreas Macho - Reporter WirtschaftsWoche Online

Amazon & Co. Betrug mit dem Staubsauger aus dem Internet

Durch Umsatzsteuerbetrug in virtuellen Kaufhäusern wie Amazon wird der Staat jährlich um Millionen geprellt. Nun stehen zwei Deutsche vor Gericht, die mit dieser Masche jahrelang Waren aus China vertrieben haben sollen.
von Andreas Macho

Zoll-Statistik Das lukrative Geschäft mit dem Anabolika-Schmuggel

Kaum eine Ware verspricht Kriminellen so hohe Margen wie der Handel mit Doping-Mitteln. Und die Nachfrage wächst spürbar. Der Zoll hat im vergangenen Jahr erheblich mehr Anabolika-Präparate sichergestellt.
von Andreas Macho

Verrenten statt verkaufen? Vorsicht vor der Leibrenten-Falle

Sein Haus zu bewohnen und trotzdem damit eine Rente zu finanzieren klingt attraktiv. Die Modelle haben aber Tücken. Im schlimmsten Fall verlieren Rentner Haus und Hof – so wie dieses Ehepaar aus dem Rheinland.
von Andreas Macho

Maschinenbau Wenn der Patentdieb nicht aus China kommt

Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer kämpft gegen einen mutmaßlichen Patentklau – aber nicht etwa in China, sondern in Deutschland.
von Andreas Macho

Ungarn „Ideologie ist kein Investitionsfaktor“

Am Sonntag muss sich Ungarns Premier Orbán der Wahl stellen. Der Rechtspopulist spaltet Europa. Deutsche Unternehmer wirken jedoch zufrieden mit ihm, sagt Gabriel A. Brennauer von der Deutsch-Ungarischen Handelskammer.
von Andreas Macho

US-Strafzölle „Der europäische Aluminiummarkt gerät unter Druck“

Im Handelsstreit mit China drohen die USA mit Strafzöllen auf Aluminium. Volker Backs, Geschäftsführer von Hydro Aluminium in Deutschland, erklärt, warum auch europäische Hersteller darunter leiden würden.
Interview von Andreas Macho

Exportschlager Diesel Das Geschäft der rumänischen Autoschieber

Premium
In Deutschland sind alte Diesel kaum verkäuflich, doch für osteuropäische Autohändler sind sie attraktiv. In Rumänien kann man sie als Luxuswagen verkaufen – ohne Abgas-Diskussion. Einblicke in ein halblegales Treiben.
Andreas Macho
Andreas Macho

Angriff auf Telekom-Anbieter Worum es beim Innogy-Deal wirklich geht

Premium
Der Megadeal zwischen E.On und RWE ist mehr als eine Neuordnung des Strommarktes: Teyssen steckt Milliarden in den Ausbau digitaler Netze – und will so gegen Internetriesen wie Google, Telekom und Co. antreten.
von Angela Hennersdorf, Jürgen Berke, Sven Prange und Andreas Macho

RWE und E.On Die Energie-Dinosaurier geben sich friedlich

Die erste gemeinsame Pressekonferenz von E.On-Chef Teyssen und RWE-Boss Schmitz ist eine Zäsur in der Energiebranche. Beide zeigen sich bemüht, keine Furcht vor der neuen Macht ihrer Konzerne aufkommen zu lassen.
von Andreas Macho

US-Strafzölle „Das verstößt eindeutig gegen Regeln der WTO“

Die Androhung neuer US-Strafzölle bringt die Stahlbranche in Aufruhr. Dabei sind die Stahlkocher nur in geringem Umfang direkt betroffen. Sorgen bereiten der Branche die indirekten Folgen für Europas Stahlmarkt.
von Andreas Macho