WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Lehrer-Forderung Informatik muss Pflichtfach für alle werden

Seite 3/3

Was getan werden kann

Auch die Chance des „Bildungsplan 2016" wäre in Baden-Württemberg um ein Haar wieder vertan worden; statt Informatik in der Mittelstufe einzuführen, wurde sogar ITG noch ersatzlos gestrichen. Erst die Intervention von Ministerpräsident Kretschmann brachte in letzter Minute die Wende: Informatik als echtes Schulfach. Sie findet zwar nur in Klasse 7 und nur eine Stunde pro Woche statt, erreicht aber alle Schülerinnen und Schüler.

Die eine Wochenstunde ist natürlich viel zu wenig, aber mehr war so kurzfristig wirklich nicht zu machen. Darauf gilt es nun aufzubauen. Derzeit ist aber offen, was der nächste Schritt sein wird. Wartet Stuttgart einfach den nächsten Bildungsplan ab (also bis etwa 2028)?

Auch falls das Fach dann endlich solide aufgestellt würde – der erste Jahrgang mit diesem Bildungsplan erreicht dann ja erst um 2035 den Ausbildungs-, 2040 den Arbeitsmarkt. Schüler, Gesellschaft und Wirtschaft wären bis dahin schon lange abgehängt.

Vor allem die Zeit der Schüler (also Unterrichtszeit) ist ein kostbares Gut und zwischen den Fächern hart umkämpft. Trotz der Widerstände, die das auslöst – klar ist: Informatik wird langfristig Stunden anderer Fächer bekommen müssen.

Man muss trotzdem nicht warten, sondern kann schon binnen weniger Jahre die Weichen stellen: Wir schlagen vor, dass das Ministerium ab 2020 vier der 13 „Poolstunden" (eine Reserve etwa für Fördermaßnahmen, über die Schulen selbst entscheiden) der Informatik widmet. Damit kann während der Unter- und Mittelstufe mehr oder weniger durchgehend flächendeckender Informatikunterricht stattfinden. Der Vorteil: Bis 2020 bleibt noch ausreichend Zeit für Lehrerfortbildungen.

Auf diesem Weg kommen die ersten Absolventen mit fundierter informatischer Bildung schon zehn Jahre früher aus der Schule. Unser Plan belastet Schülerinnen und Schüler nicht (weil der Unterrichtsumfang gleich bleibt), er greift vorerst nicht in den Stundenumfang anderer Fächer ein, und er ist nicht mal besonders teuer (weil keine zusätzlichen Lehraufträge benötigt werden).

Auf dieser Basis muss dann ab 2028 das allgemeinbildende Fach ab Klasse 5 für alle Schüler in allen Schularten weiter ausgebaut werden. Nur so können wir unsere Kinder auf die digitale Zukunft vorbereiten. Die Zeit läuft.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%