Best of Consulting Wie die Sieger ermittelt wurden

In einem dreistufigen Verfahren ermitteln die Juroren Markenstärke, Wertsteigerung und Erfolge der Beratungshäuser.

Deutschlands beste Unternehmensberater
Ziel des Wettbewerbs, der die Leistung der Berater mit einer ausgeklügelten wissenschaftlichen Methode misst: Mehr Transparenz in eine für ihre Diskretion bekannte Branche zu bringen. "Transparenz erhöht Ihr Geschäft", rief Professor Lars Wellejus (im Bild), der den Wettbewerb wissenschaftlich begleitet hatte, den Beratern zu. Und hatte für alle, die dieses Mal nicht auf dem Treppchen gelandet waren, einen Trost parat: "Wer von seinen Kunden zu gute Noten bekommt, ist eindeutig zu billig." Quelle: Robert Poorten
Marcus Engel, René Vogel, Dr. Michael Hartmann (v.l.n.r.), Solution Providers Quelle: Robert Poorten
Hanjo Arms, A.T. Kearney Quelle: Robert Poorten
Martin Hentschel, Intargia, Dr. Robert Kuhn, Universität Kassel, Matthias Ukrig, Intargia, Silke Weißenborn, Universität Kassel, Christian Schauß, Intagria, Dr. Thomas Jurisch, Intargia (v.l.n.r.) Quelle: Robert Poorten
Alexander Nedelchev, Barkawi Management Consultants, Franz Rother, stellv. Chefredakteur WirtschaftsWoche, Wolfgang Schuerholz, Barkawi Management Consultants, Tobias Krauss, Barkawi Management Consultants(v.l.n.r.) Quelle: Robert Poorten
Dr. Heike Wiegand, Allianz Inhouse Beratung, Franz Rother, stellv. Chefredakteur WirtschaftsWoche Quelle: Robert Poorten
Dr. Michael Kieninger, Horváth & Partner GmbH, Thomas Hintermeier Südwestbank AG, Dr. Andreas Maurer, Südwestbank AG, Rainer Zierhofer, Horváth & Partner GmbH, Dr. Oliver Greiner, Horváth & Partner GmbH (v.l.n.r.) Quelle: Robert Poorten

Guter Ruf, gesteigerte Betriebsergebnisse, regelmäßig erfolgreiche Zusammenarbeit: Es gibt für Unternehmen viele Gründe, sich für die eine oder andere Beratung zu entscheiden. Wir wollten wissen, welche Consultinghäuser Unternehmen kennen, wie sie deren Arbeit beurteilen. Und welche Beratungen somit die besten ihres Fachs sind.

Im Auftrag der WirtschaftsWoche entwickelten deshalb der Branchenexperte Frank Höselbarth und Lars Wellejus, BWL-Professor an der Fachhochschule Frankfurt, den bislang umfangreichsten Beratercheck Deutschlands. In einem dreiteiligen Verfahren ermittelten sie Markenstärke, Wertsteigerung und Projekterfolge der Beratungshäuser. Die Teilergebnisse jeder Kategorie bilden die Note fürs Gesamtranking.

Die Jury
Prof. Thomas DeelmannProfessor für Corporate Management und Consulting an der BiTS-Hochschule in Iserlohn sowie Leiter Strategieentwicklung bei T-Systems
Ulrich Beckerist als Managing Director seit 2008 verantwortlich für den Bereich Mergers & Aquisitions bei der Credit Suisse. Zuvor arbeitete der promovierte Betriebswirtschaftler (Goethe Universität Frankfurt) als Managing Director bei der Deutschen Börse und als Manager beim Beratungsunternehmen Boston Consulting Group.
Peter Strobelleitet als Direktor der konzerninternen Beratungssparte der Deutschen Bank den Vergabeprozess zur Erteilung externer Beratungsmandate
Roland TichyChefredakteur der WirtschaftsWoche
Axel Wachholzverantwortet in der Geschäftsleitung des mittelständischen Bad- und Armaturenherstellers Viega die Bereiche Finanzen und Informationstechnologie.
Prof. Lars Wellejus (links)ist seit 2008 Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Entscheidungssysteme an der Fachhochschule Frankfurt und Aufsichtsratsvorsitzender der European Technologies Holding AG, einer Gesellschaft für Unternehmensfinanzierung und –beratung für Hochtechnologieunternehmen im deutschsprachigen Raum. Quelle: Robert Poorten

Aufgrund dieser Methode ist es erstmals möglich, die Arbeit von Platzhirschen wie McKinsey oder der Boston Consulting Group mit Leistungen kleinerer, weniger bekannten, aber ambitionierten Spezialberatungen zu vergleichen. Und so Licht in die Kräfteverhältnisse einer bislang recht intransparenten Branche zu bringen.

Der Fachbeirat
Prof. Dirk Briskornist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Quantitative Planung an der Universität Siegen. Während seines Wirtschaftsinformatik-Studiums arbeitete er als Programmierer und Systementwickler bei Gothaer Systems, dem IT-Dienstleister des gleichnamigen Versicherungskonzerns. Seit 2011 ist Briskorn außerdem Vorsitzender des Siegener Mittelstandsinstituts.
Prof. Manfred Bruhnist Professor für Marketing und Unternehmensführung an der Universität Basel und Honorarprofessor an der TU München. Bruhn hat zahlreiche Publikationen zu den Themen Strategische Unternehmensführung, Marketingmanagement, Customer-Relationship-Management, Konsumentenverhalten und Markenpolitik veröffentlicht und ist Gutachter zahlreicher wissenschaftlicher Zeitschriften.
Prof. Ann-Kristin Achleitnerist Professorin für Unternehmensfinanzierung an der TU München und Gastprofessorin an der Universität St. Gallen und Mitglied in den Aufsichtsräten von Metro und Linde. Seit 2009 gehört Achleitner dem Verwaltungsrat der Schweizer Privatbank Vontobel an. 2010 war sie Co-Gründerin der Social Entrepreneurship Akademie in München. Zwischen 1991 und 1995 arbeitete Achleitner als Unternehmensberaterin, unter anderem für McKinsey.
Prof. Tilo Böhmannleitet als Professor den Arbeitsbereich IT-Management und Consulting am Fachbereich für Informatik der Universität Hamburg. Zugleich leitet er Forschungsprojekte und Weiterbildungsprogramme an der neu gegründeten International Business School of Service Management (ISS) in Hamburg. Er ist Gastprofessor am Center of Service Research (CTF) der Universität Karlstad / Schweden. Er ist Autor von mehr als 60 nationalen und internationalen Fachpublikationen
Prof. Jürgen Weiblerist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Personalführung und  Organisation an der Fern-Universität Hagen. Vor seiner Habilitation an der Universität St. Gallen 1994 arbeitete er zwei Jahre bei einer internationalen Unternehmensberatung.
Prof. Wolfgang Breuer,ist seit dem Jahr 2000 Professor am Lehrstuhl für Betriebliche Finanzwirtschaft an der RWTH Aachen. Vor dem Start seiner akademischen Laufbahn arbeitet er 1990 als Unternehmensberater bei McKinsey, wo er vor allem Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungssektor beriet.

Markenstärke

Im ersten Teil sollten die 1.500 größten Unternehmen Deutschlands Bekanntheit und Ruf der 40 umsatzstärksten Unternehmensberatungen hierzulande einschätzen.

Wertsteigerung

Im zweiten Teil bewerteten die Kunden, wie erfolgreich die Berater in einem oder mehreren Projekten das Betriebsergebnis ihres Unternehmens steigern konnten.

Projekterfolg

Im dritten Teil des Wettbewerbs rief die WirtschaftsWoche alle Beratungen in Deutschland dazu auf, ein Kundenprojekt von einem wissenschaftlichen Fachbeirat und einer Jury bewerten zu lassen. Eingereicht werden konnten Projekte in den fünf Disziplinen Wettbewerbsstrategie, Marketing und Vertrieb, Lieferkettenmanagement, IT-Management und Personal.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%