Schlaf und Mangel Müde Menschen kosten die Wirtschaft Milliarden

Über Schlafen wird viel diskutiert. Wie viel reicht aus, was ist zu wenig? Fakt ist: Müde Menschen kosten die deutsche Wirtschaft jedes Jahr knapp 57 Milliarden Euro. Kosten für gesundheitliche Schäden kommen noch hinzu.

So schlafen Sie besser ein und stehen morgens entspannter auf
Joggerin in Köln Quelle: dpa
Jemand schaltet ein Smartphone aus Quelle: dpa
Ein kochendes Paar Quelle: Boggy - Fotolia
Eine Hand mit einer Meditationsgeste Quelle: Tran-Photography - Fotolia
Kalender Quelle: Public Domain
Jemand liest ein Buch Quelle: dpa

Übermüdet fällt es schwer, klare Entscheidungen zu treffen. Aber gerade Manager und Führungskräfte brüsten sich damit, immer weniger zu schlafen – oft nur vier bis Sechs Stunden. Das ist ungesund: „Müdigkeit während der Arbeit führt zu Leistungsminderung, Konzentrationsstörungen, Unfällen und zum Teil extremen Katastrophen,“ sagt Thomas Pollmächer, Direktor des Zentrums für psychische Gesundheit und Schlafforscher am Klinikum Ingolstadt.

So konnte etwa das Auflaufen des Öltankers Exxon Valdez und die damit verbundene Ölpest auf Schlafmangel zurückgeführt werden, ebenso wie die Explosion der US-Raumfähre Challenger.

Aber nicht nur das: 57 Milliarden Euro gehen der deutschen Wirtschaft jedes Jahr durch müde Arbeitnehmer verloren. Das zeigt eine Studie der Denkfabrik „Rand Europe“ aus dem Jahr 2016.

Wie viele Stunden verschiedene Personengruppen im Durchschnitt schlafen

Wer ständig zu wenig schläft, leistet sich mehr Fehltage und arbeitet weniger produktiv. „Deutsche Unternehmen verlieren pro Jahr außerdem fast 210.000 Arbeitstage durch unausgeschlafene Mitarbeiter“, sagt Wirtschaftswissenschaftler Marco Hafner, der die Studie leitete. Nicht Teil der Studie sind etwa die Kosten, die dem Gesundheitssystem noch zusätzlich entstehen.

Deshalb müssten sich auch die Chefs bewusst machen, wie sehr Schlafmangel die Leistungsfähigkeit beeinflusse. „Ein Mitarbeiter der immer nur gestresst ist, ist schlicht ein weniger produktiver Arbeiter.“ Und er ist weniger gesund. In der Medizin gilt, ein Schlaf von sechs bis acht Stunden ist nötig, um gesund zu sein.

Falsche Volksweisheiten rund um den Schlaf

Die Rand-Studie hat neben Deutschland auch noch das Schlafverhalten in Japan, den USA, Kanada und Großbritannien untersucht. Am meisten schlafen die Kanadier, aber auch dort gehen noch 80.000 Arbeitstage durch zu wenig Nachtruhe verloren – pro Jahr. Am wenigsten schlafen übrigens die Japaner. 411 Milliarden Dollar kostet das die Wirtschaft jährlich. Medienberichte machen deutlich, dass ganz Japan unter „chronischem Schlafmangel“ leide – und das ist auch wenig verwunderlich.

  • 1
  • 2
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%