WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Europäische Zentralbank Lagarde sieht kaum Hinweise auf erhöhte Inflationsrisiken

Die EZB hält weiter an ihrem mittelfristigem Inflations-Ziel von zwei Prozent fest. Präsidentin Lagarde sieht derzeit keine Entwicklung die dieses Zeil beeinflussen würde.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die EZB-Präsidentin warnt vor dem Klimaeffekt. Quelle: Reuters

Laut EZB-Chefin Christine Lagarde deutet derzeit nur wenig darauf hin, dass die Inflation stärker als erwartet anziehen wird. Es gebe zwar einige Faktoren, die die Teuerung hochtreiben könnten, sagte Lagarde am Montag in einer Schalte für eine Anhörung vor einem Ausschuss des EU-Parlaments. Dies gelte beispielsweise für den Einfluss der Lohnrunden auf die Preisentwicklung.

Es seien derzeit jedoch nur in begrenztem Umfang Hinweise auf solche Entwicklungen zu sehen, die das Inflationsrisiko erhöhen könnten. Daher gehe die EZB in ihrem Basis-Szenario weiter davon aus, dass die Inflation mittelfristig unter dem Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von zwei Prozent bleiben werde.

Die Teuerungsrate in der Euro-Zone kletterte zuletzt auf 3,0 Prozent nach oben und erreichte den höchsten Stand seit zehn Jahren. Die EZB hält dennoch an ihrer Niedrigzinspolitik fest, da sie den Anstieg als vorübergehend ansieht.

Manche EZB-Währungshüter denken laut Insidern aber schon über ein Abschalten des Corona-Krisenprogramms im Frühjahr nach. Jüngste Daten bestärkten die Skeptiker im Führungskreis der EZB demnach darin, dass die Teuerung nächstes Jahr entgegen der Erwartungen nahe oder über der Zwei-Prozent-Marke liegen könnte. Dies liefere weitere Argumente für ein Aus des in der Corona-Krise eigens geschaffenen Anleihen-Ankaufprogramms PEPP Ende März.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%