WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisen Eurokurs gibt nach

Zum Wochenstart verzeichnet der Euro Verluste. Die Entwicklungen in den USA und das Notenbanktreffen in Jackson Hole stehen derweil bei Anlegern im Fokus und könnten für Schwankungen auch beim Dollar-Kurs sorgen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Euro ist zuletzt im Kurs gesunken. Quelle: dpa

Frankfurt/Main Der Kurs des Euro ist am Montag im frühen Handel gesunken. Am Morgen fiel die Gemeinschaftswährung auf 1,1741 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt.

Im Fokus der Anleger dürften die politischen Entwicklungen in den USA bleiben. Dass Stephen Bannon, bisheriger Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, das Weiße Haus verlassen musste, hatte zuletzt beim US-Dollar nicht für Auftrieb gesorgt.

Des weiteren richten sich die Blicke der Anleger bereits auf das diese Woche anstehende Notenbankertreffen in Jackson Hole, an dem sowohl EZB-Chef Mario Draghi als auch die Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, teilnehmen werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%