WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Wall Street startet mit deutlichen Verlusten ins neue Börsenjahr – Tesla-Aktien verlieren acht Prozent

Anleger in USA machen sich Sorgen um das weltweite Wachstum 2019. Deswegen investieren sie lieber in „sichere Häfen“

Apple-Aktie bricht ein – US-Börsen eröffnen im Minus Quelle: Reuters

New YorkAus Furcht vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft ziehen sich Anleger am ersten Handelstag des neuen Jahres aus US-Aktien zurück. An der Wall Street gaben die New Yorker Leitindizes zur Eröffnung am Mittwoch deutlich nach. Der Dow Jones verlor 1,2 Prozent auf 23.041 Punkte, der S&P 500 1,3 Prozent auf 2474 Zähler und der Nasdaq-Index 1,6 Prozent auf 6527 Stellen.

„Anleger machen sich Sorgen um das Wachstum 2019“, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses ThinkMarkets. Daher parkten sie ihr Geld derzeit lieber in „sicheren Häfen“. Die „Antikrisen-Währung“ Gold verteuerte sich um bis zu 0,5 Prozent auf ein Sieben-Monats-Hoch von 1288,66 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). Die gestiegene Nachfrage nach US-Staatsanleihen drückte die Rendite der zehnjährigen Titel zeitweise auf ein Elf-Monats-Tief von 2,647 Prozent.

Genährt wurde der Konjunkturpessimismus von enttäuschenden Daten aus China. Das Stimmungsbarometer der dortigen Einkaufsmanager fiel im Dezember erstmals seit gut eineinhalb Jahren unter die Schwelle von 50 Punkten, die ein Wachstum der Industrie signalisiert. Zu schaffen macht Investoren außerdem der schwelende Zollstreit zwischen den USA und China sowie das Tauziehen um den neuen US-Haushalt.

Aus den Depots flogen unter anderem die Aktien wachstumsstarker Konzerne. Amazon gaben 2,1 Prozent nach. Apple sanken zwei Prozent, Facebook 0,5 Prozent, Netflix drei Prozent und die Google-Mutter Alphabet 1,1 Prozent. 

Mehr als acht Prozent verloren die Aktien des US-Elektroauto-Herstellers Tesla. Zwar läuft die die Produktion des Hoffnungsträgers Model 3 nach anfänglichem Stocken immer besser. Im Schlussquartal des abgelaufenen Jahres rollten 63.150 Fahrzeuge dieses Typs zu den Kunden, 13 Prozent mehr als im vorangegangenen Vierteljahr.

Dennoch konnte Tesla an der Börse nicht punkten. Grund war die Ankündigung des Unternehmens, die Preise in den USA um 2000 Dollar je Fahrzeug zu senken, um geringere Steuererleichterungen für Kunden beim Kauf umweltschonender Fahrzeuge auszugleichen. Auch spielte eine Rolle, dass Tesla mit den Auslieferungen des Model 3 die Erwartungen von Analysten verfehlte. 

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%