Riedls Dax-Radar

Hoffnungssignale an den Börsen

Seite 2/2

Stütze für die Weltbörsen: Technologie-Aktien wieder auf Rekordkurs

Es geht auch anders. Bei Henkel läuft schon seit einem Jahr die Entzauberung. Anlass waren Lieferschwierigkeiten im US-Geschäft. Dahinter stand die Enttäuschung vieler Anleger über die unspektakuläre Wachstumsentwicklung.

Henkel ist ein Kandidat dafür, bei dem schon moderat positive Zahlen zu höheren Kursen führen könnten. Zugleich wäre ein anziehendes Ergebnis ein Beleg, wie deutsche Unternehmen trotz großem US-Geschäft gutes Geld verdienen. Die Stabilisierung der Henkel-Aktie zwischen 100 und 110 Euro ist vielversprechend.

Für Henkel spricht, dass die Konkurrenten an der Börse wieder besser aussehen. Etwa Beiersdorf: Die Aktie rangiert knapp an ihrem Hoch um 100 Euro. Das könnte sie im nächsten Marktaufschwung hinter sich lassen. Selbst die vor einigen Monaten abgestürzte Procter & Gamble, der große amerikanische Konkurrent, dürfte bei Kursen zwischen 70 und 80 Dollar das Schlimmste überstanden haben.

Wenn die Quartalssaison einigermaßen gut ausfällt, wird sie die Aktienmärkte stabilisieren. Derzeit sieht es so aus, dass an der Spitze der Aufwärtsentwicklung dann wieder die Aktien stehen, die schon bisher den Trend getragen haben: die Technologiewerte. Kein Aktienmarkt ist derzeit so robust wie die Technologiebörse Nasdaq. Mit neuen Höchstkursen demonstrieren die amerikanischen Hightechs ihre Klasse.

Im Dax dürfte das auf die Technologiewerte SAP und Infineon abfärben. SAP hat seinen zuletzt eroberten Top-Bereich um 100 Euro verteidigt. Mittelfristig könnte das die Basis für einen Anstieg in Richtung 120 Euro werden. Infineon dürfte bei seiner Stabilisierung etwas länger brauchen, sollte sich aber über der wichtigen Untergrenze bei 20 bis 21 Euro halten und von da aus den großen Aufwärtstrend fortsetzen. 

Die Hoffnung auf verträgliche Unternehmenszahlen, die zuletzt gezeigte Stabilität des Marktes und Megatrends (wie Technologie und Logistik) sind ein gutes Umfeld für eine weitere Erholung. Zumindest bis 12.800 Punkte sollte der Dax erst einmal vorankommen, also bis zur 200-Tage-Linie. Dort steht dann der große Trend-Test an. Dass der amerikanische Dow Jones diesen Test schon bestanden hat, ist ein wichtiges Hoffnungssignal für die Börsen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%