WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Schwacher Euro Dax verzeichnet kräftiges Gewinnplus

Der Dax legt kräftig zu. Quelle: dpa

Der Eurokurs gibt nach, der Warenabsatz außerhalb der Eurozone wird erleichtert. Der deutsche Aktienmarkt legt deshalb kräftig zu, der Dax erreicht seinen höchsten Stand seit Februar.

Beflügelt von einem weiter nachgebenden Eurokurs ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit einem kräftigen Gewinnplus in den Monat Mai gestartet. Ein schwächerer Euro kann exportorientierten deutschen Unternehmen den Warenabsatz in Ländern außerhalb der Eurozone erleichtern. Das Thema Handelsstreit hakte die Börse nach dem Aufschub von US-Zöllen auf Stahl und Aluminium aus der EU zunächst einmal ab.

Der Dax gewann 1,51 Prozent auf 12 802,25 Punkte und schloss damit auf dem höchsten Stand seit Anfang Februar. Der MDax beendete den Handel mit einem Plus von 1,34 Prozent bei 26 313,80 Punkten. Für das Technologiewerte-Barometer TecDax ging es gar um 2,59 Prozent auf 2693,66 Punkte nach oben.

Als positiv wertete Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets den Sprung des Dax über die charttechnisch wichtige Marke bei etwa 12.670 Punkten, an der der Index in den vergangenen Monaten mehrfach gescheitert war. "Damit stößt der Index die Tür zur 13.000er Marke weit auf und auch neue Rekorde sind in den kommenden Wochen nicht ausgeschlossen."

Daneben hellten die besser als erwartet ausgefallenen Geschäftszahlen von Apple die Stimmung der Anleger auf. Positiv sei vor allem der erneute Anstieg der Umsätze in der Service-Sparte, zu der der App-Store und der Musikstreaming-Dienst gehören, betonte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Schließlich reduziere es die Abhängigkeit des Elektronik-Anbieters vom iPhone-Absatz.

Apple-Titel stiegen daraufhin im vorbörslichen US-Geschäft um drei Prozent. Die Papiere von europäischen Zulieferern wie Dialog Semiconductor, IQE und Laird gewannen bis zu neun Prozent. Aber auch Chipwerte waren gefragt. Die Aktien von Infineon und STMicroelectronics rückten jeweils etwa vier Prozent vor. Der europäische Technologie-Index lag 1,1 Prozent im Plus.

Unter den Einzelwerten im Dax stachen auch die Aktien von Infineon mit plus 4,5 Prozent positiv hervor und machten damit ihre seit Ende April erlittenen Verluste mehr als wett. Im TecDax gewannen die Halbleiterwerte Dialog Semiconductor und Aixtron 8,7 beziehungsweise 6,6 Prozent hinzu.

Um 3,7 Prozent ging es für die Aktien von Wacker Chemie im MDax nach oben, womit sie zu den Favoriten zählten. Die US-Bank Citigroup hatte Wacker hochgestuft. Im SDax legten die Papiere des Motorenbauers Deutz nach Vorlage der endgültigen Quartalsbilanz um 2,4 Prozent zu. Analysten lobten die Profitabilität und die Auftragseingänge.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um 0,50 Prozent auf 3553,79 Punkte vor. Der Pariser CAC 40 und der Londoner FTSE 100 verbuchten etwas moderatere Aufschläge. In den USA stand der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss hingegen 0,3 Prozent tiefer.

Der Eurokurs sank zu Wochenbeginn unter die Marke von 1,20 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2007 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8328 Euro gekostet. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 0,40 Prozent nach 0,39 Prozent am Montag. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 139,83 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,16 Prozent auf 158,55 Punkte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%