WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Schweiz Wie der Fiskus bei Schwarzgeld abkassiert

Seite 5/5

Die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) will übrigens dafür sorgen, dass von Mitte 2012 an Gruppenabfragen erlaubt sind. "Bei solchen Abfragen könnten Fahnder zum Beispiel die Namen von Bankkunden abfragen, die in ein Anlageprodukt investiert haben, das bei Hinterziehern besonders beliebt ist", erzählt Weber-Blank. Dazu gehörten etwa bestimmte Lebensversicherungspolicen. Das wäre für die Fahnder ein großer Fortschritt, weil sie keine Namen mehr bräuchten. Sie müssten nur belegen, dass ein bestimmtes "Tatmuster" bei Hinterziehern besonders oft auftaucht. Die Schweizer Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf hat bereits eingeräumt, dass das "Steueramtshilfegesetz" aufgrund der OECD-Pläne überarbeitet werden müsse. 2009 hatte die Schweiz schon einmal einer Sammelabfrage zugestimmt: Damals übermittelte sie den USA die Namen von 4450 amerikanischen UBS-Kunden, die ihr Geld in Offshore-Gesellschaften oder Stiftungen geparkt hatten.

Oase in der Euro-Wüste

Die Schweizer Finanzbranche wird das neue Steuerabkommen verschmerzen. Da das Land zwar nicht mehr als Steuer-, aber als Stabilitätsoase in der Euro-Wüste gilt, fließen den Banken hohe Summen von Investoren zu, die einen Kollaps des Euro befürchten – gerade aus Griechenland und Italien. Selbst deutsche Anleger, die sich selbst anzeigen, lassen ihr Geld häufig in der Schweiz, berichtet Jesco Idler von der Kanzlei Flick Gocke Schaumburg in Bonn. Es geht also nicht mehr darum, Steuern zu vermeiden. Sondern darum, das Vermögen zu schützen.

Womit sich der Kreis schließt. Denn der Grundstock für viele Schwarzgeldvermögen ist bereits 50 oder 60 Jahre alt. Auch damals ging es den Großeltern der heutigen Besitzer in erster Linie um Sicherheit, während der Hochphase des Kalten Krieges fürchteten viele bewaffnete Konflikte. Heute sind es dagegen die zügellosen Schuldenmacher in ihren Heimatländern, die Anleger in die Schweiz treiben.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%