WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Finanzielle Unterstützung Bitkom und Bankenverband fordern mehr Hilfen für Start-ups

Der Bitkom-Hauptgeschäftsführer mahnt, es seien mehr Hilfen nötig, um Start-ups pragmatisch und schnell zu unterstützen, bevor es zu spät sei.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In der Coronakrise benötigen zahlreiche Unternehmen zusätzliche Kredite von den Banken. Quelle: dpa

Der IT-Branchenverband Bitkom und der Bankenverband BdB fordern weitere Hilfen für Start-ups zur Bewältigung der Coronakrise. Die bisherige Unterstützung der Bundesregierung erreiche viele der jungen Unternehmen nicht schnell genug, kritisiert Andreas Krautscheid, BdB-Hauptgeschäftsführer.

Gezielte Anpassungen des ERP-Gründerkredit-Programms und des KfW-Unternehmenskredits könnten die Liquidität der Unternehmen über die Geschäftsbanken bis zur nächsten Finanzierungsrunde sichern.

Solche Hilfen seien nötig, „um Start-ups pragmatisch und schnell zu unterstützen, bevor es zu spät ist“, mahnt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. „Damit sichern wir Zehntausende hoch qualifizierte Arbeitsplätze ebenso wie unsere technologische Wettbewerbsfähigkeit nach Ende der Krise.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%