WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Jana Reiblein Chefin vom Dienst WirtschaftsWoche Online

Jana Reiblein, Jahrgang 1982, studierte in Bonn Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Haushaltswissenschaften. Seit 2006 war sie für die Online-Redaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf als Freie Mitarbeiterin tätig und arbeitet seit 2012 auch in der Online-Redaktion der WirtschaftsWoche. Im Juli 2014 wechselte sie vollständig in das Team der WirtschaftsWoche Online und kümmerte sich schwerpunktmäßig um die Bereiche Wissen und Medizin. Seit März 2015 ist sie Chefin vom Dienst von WirtschaftsWoche Online.

Mehr anzeigen
Jana Reiblein - Chefin vom Dienst WirtschaftsWoche Online

Bundesregierung verschärft Anlegerschutz „Den Sumpf am grauen Kapitalmarkt austrocknen“

Nachdem viele Anleger bei der Pleite des Container-Vermieters P&R ihr Geld verloren haben, wurde nun ein Maßnahmenpaket beschlossen, um Anleger besser zu schützen. Unter anderem bekommt die BaFin zusätzliche Kompetenzen.

Weiter rote Zahlen Leoni macht im ersten Halbjahr 176 Millionen Euro Verlust

Die Flaute in der Autoindustrie hinterlässt tiefe Kratzer: Der angeschlagene Autozulieferer Leoni rutscht noch tiefer in die roten Zahlen. Im zweiten Quartal müssen die Nürnberger erneut einen Verlust vermelden.

Jahres-Prognose kassiert Wie Henkel unter der Flaute der Autokonzerne leidet

Henkel streicht seine Erwartungen zusammen. Die Prognose wurde gesenkt – der Düsseldorfer Konsumgüterkonzern erwartet keine Belebung des Geschäfts mehr im zweiten Halbjahr. Schuld daran ist die Krise der Autobauer.

Kettcar-Hersteller Kettler stellt schon wieder Insolvenz-Antrag

Es ist noch kein Jahr her: Ende Dezember atmeten die Mitarbeiter auf, weil Kettler von einem Finanzinvestor übernommen worden war. Nun steckt der Kettcar-Hersteller schon wieder in der Krise.
von Katja Joho und Jana Reiblein

Neue Facebook-Währung Mnuchin nennt Libra ein „nationales Sicherheitsproblem“

Ab Dienstag muss der für Libra zuständige Facebook-Manager David Marcus im US-Kongress Rede und Antwort stehen. Nicht nur aus der US-Regierung kommen besorgte Stimmen zu der neuen Digitalwährung – auch aus Deutschland.

Auslaufender Vertrag BMW-Chef hört 2020 auf

BMW-Chef Harald Krüger wird seinen im April 2020 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Nach vier Jahren an der Spitze des Konzerns mit zuletzt zwei Prognosesenkungen war er durchaus umstritten.

EuGH-Urteil Deutsche Pkw-Maut ist rechtswidrig

Das oberste EU-Gericht hat die deutsche Pkw-Maut gestoppt, da sie andere Länder diskriminiere. Ein Debakel – für die CSU und den Bund, der bereits Zuschläge für private Betreiber der Maut erteilt hatte.

Im Alter von 79 Jahren Ökonom Martin Feldstein ist gestorben

Der Ökonom und langjährige WirtschaftsWoche-Kolumnist Martin Feldstein ist gestorben. Der ehemalige Oberste Wirtschaftsberater für US-Präsident Ronald Reagan wurde 79 Jahre alt.
von Jana Reiblein und Bert Losse

„Konditionen nicht vorhanden“ Wegen der Politik: Fiat-Renault-Deal geplatzt

Überraschend hat Fiat sein Angebot an Renault zurückgezogen. So wird es vorerst keine Fusion zwischen den beiden Autokonzernen geben. Grund seien die politischen Bedingungen in Frankreich.

Hohe Abschreibungen Real-Verkauf brockt Metro Millionenverlust ein

Metro steht im zweiten Geschäftsquartal tief im Minus: Unter dem Strich steht ein Verlust von 459 Millionen Euro, wie der Handelskonzern am Donnerstag mitteilte.
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.