Abrüstung Russland hat letzte Chemiewaffen vernichtet

Russland hat die letzten Reste seines Riesenarsenals an Chemiewaffen vernichtet. Der Abbau ist Teil eines Abkommens zwischen Kreml und den USA – letztere müssen noch nachziehen. Auch Deutschland hat sich beteiligt.

Der russische Präsident fordert jetzt von den Vereinigten Staaten, deren Arsenal an Chemiewaffen endgültig zu vernichten. Quelle: AP

KisnerRussland hat am Mittwoch die letzten Reste seines einstigen Riesenarsenals an Chemiewaffen vernichtet. Dazu fand eine Zeremonie in der Chemiefabrik Kisner in der Teilrepublik Udmurtien an der Wolga statt. Nach Russland sollten auch die USA ihre letzten Waffen wie vereinbart abrüsten, forderte Präsident Wladimir Putin, der von Moskau zugeschaltet wurde.

In der Konvention zur Ächtung von Chemiewaffen, die seit 1997 in Kraft ist, hat sich Russland verpflichtet, auf seine chemischen Waffen zu verzichten. Seit 2002 sind etwa 40 000 Tonnen Haut- und Nervengifte unschädlich gemacht worden. Deutschland hat den Bau mehrerer Abrüstungsfabriken mit 367 Millionen Euro gefördert.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%