WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Handelskonflikt Trump-Berater nennt US-Konzernchefs „unbezahlte Agenten“ Chinas

Der Handelsstreit mit China besorgt viele US-Konzernchefs. Peter Navarro verlangt von ihnen, sich nicht in die Gespräche der USA mit der Volksrepublik einzumischen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Wirtschaftsberater von Donald Trump möchte nicht, dass sich US-Unternehmen in den Handelsstreit einmischen. Quelle: AP

Washington DC Der Wirtschaftsberater von Präsident Donald Trump hat US-Konzernchefs in scharfen Worten dazu aufgefordert, sich nicht in die Handelsgespräche zwischen den USA und China einzubringen.

„Wenn diese unbezahlten ausländischen Agenten dieser Art von Diplomatie nachgehen – angeblicher Diplomatie – schwächen sie lediglich diesen Präsidenten und seine Verhandlungsposition“, sagte Peter Navarro am Freitag in Washington in einer Rede am Center for Strategic and International Studies.

Dies könne nichts Gutes bringen. Sollte es eine Übereinkunft geben, werde sie „zu den Bedingungen von Präsident Donald Trump sein, nicht zu den Bedingungen der Wall Street“.

Die USA und China überziehen sich einem seit Monaten anhaltenden Handelsstreit seit Monaten mit Sanktionen und Gegensanktionen. Dies hat in der Wirtschaft Besorgnis ausgelöst.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%