WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nach Übergriffen Venezolanische Flüchtlinge verlassen Brasilien wieder

Die Lage in der brasilianischen Grenzstadt Pacaraima ist angespannt. 1200 venezolanische Flüchtlinge kehren nach Angriffen in ihre Heimat zurück.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Am Samstag haben Bewohner der brasilianischen Grenzstadt Pacaraima ein Flüchtlingslager mit Knüppeln und selbstgebauten Sprengkörpern angegriffen und Zelte in Brand gesetzt. Quelle: Reuters

Rio de Janeiro Rund 1200 Flüchtlinge aus Venezuela haben nach tätlichen Angriffen die brasilianische Grenzstadt Pacaraima verlassen und sind in ihr Heimatland zurückgekehrt. Wegen der angespannten Lage schickte Brasiliens Präsident Michel Temer 120 Soldaten nach Pacaraima, zusätzlich zu den 31 dort bereits stationierten, wie brasilianische Medien berichteten.

Die Regierung wolle außerdem ein weiteres Aufnahmelager zwischen Pacaraima und der Stadt Boa Vista errichten.

Am Samstag hatten Bewohner Pacaraimas ein Flüchtlingslager mit Knüppeln und selbstgebauten Sprengkörpern angegriffen und Zelte in Brand gesetzt. Zuvor war ein Händler angeblich von Venezolanern überfallen und verletzt worden.

Die Grenzstadt Pacaraima liegt auf dem Hauptfluchtweg aus Venezuela in den brasilianischen Bundesstaat Roraima. Allein in der ersten Hälfte dieses Jahres haben mehr als 17 000 Venezolaner Zuflucht in Brasilien gesucht. Sie fliehen vor allem angesichts der katastrophalen sozialen Lage in dem heruntergewirtschafteten Erdölland.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%