WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

USA Trump „ohne Vorbedingungen“ zu Gesprächen mit dem Iran bereit

Trump will einen Krieg mit dem Iran verhindern, sagt er. Deswegen gibt er sich gesprächsbereit – auch ohne, dass der Iran Vorbedingungen erfüllt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Washington US-Präsident Donald Trump ist nach seinen Worten ohne Vorbedingungen zu Gesprächen mit dem Iran bereit. „Ich will keinen Krieg, und wenn es einen gibt, wird es Vernichtung geben, wie man sie vorher nicht gesehen hat“, sagte Trump in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des US-Senders NBC. „Aber ich will das nicht tun.“

An die Adresse der iranischen Führung gerichtet sagte er, sollte sie nicht zu Verhandlungen bereit sein, „könnt Ihr noch lange in einer zerrütteten Wirtschaft leben“. Auf die Frage, ob er Vorbedingen stelle, antwortete Trump: „Nicht, was mich angeht. Keine Vorbedingungen.“

Trump sagte, sein Ziel sei, dass der Iran dauerhaft über keine Atomwaffen verfüge. Das internationale Atomabkommen mit dem Iran - aus dem die USA im vergangenen Jahr ausgestiegen waren - gewährleiste das nicht. Ein neues Abkommen müsse außerdem vorsehen, dass Inspekteure alle Standorte inspizieren dürften. Außerdem dürfe der Iran keine ballistischen Raketen haben, was das derzeitige Abkommen ebenfalls nicht umfasse. Trump betonte mehrfach, es gehe ihm nicht um Öl.

Die Führung in Teheran bestreitet den Vorwurf, dass sie Atomwaffen entwickeln wolle. Trump will den Iran zwingen, mit einem erweiterten Atomvertrag auch Beschränkungen bei seinem Raketenprogramm zu akzeptieren. Iranische Raketen können derzeit Israel und arabische Verbündete der USA treffen.

Trump sagte, ihm sei gleichgültig, ob ein neues Abkommen nur zwischen den USA und dem Iran zustande komme oder ob es auch andere Staaten umfasse. Dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe habe er bei dessen Vermittlungsbesuch in Teheran Mitte des Monats gesagt: „Schick die folgende Botschaft: Ihr könnt keine Atomwaffen haben. Und davon abgesehen können wir uns hinsetzen und einen Deal machen.“ Er glaube, dass der Iran verhandeln wolle. „Und ich denke, sie wollen einen Deal machen.“ Der Iran lehnt Verhandlungen bislang allerdings ab.

Das Interview mit NBC wurde am Freitag aufgezeichnet, nachdem sich die seit Monaten andauernden Spannungen zwischen dem Iran und den USA gefährlich zugespitzt hatten. Der Iran hatte zuvor eine Drohne abgeschossen. Das US-Militär hatte bereits einen Gegenschlag vorbereitet, den Trump nach seinen Worten aber kurz vorher stoppte.

Mehr: US-Präsident Trump und der Iran sind offenbar zu allem bereit. Dabei kann der Teheran nicht gewinnen. Aber viel zu verlieren haben auch die USA.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%