WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Deutscher Bundestag Russland steckt offenbar hinter Cyber-Angriff

Die Spuren deuteten bereits darauf hin, nun bestätigen auch die deutschen Sicherheitsbehörden: Die Hacker, die im letzten Jahr das Datennetz des Bundestages attackierten, handelten im Auftrag der russischen Regierung.

Ein auf einem Handy gespeichertes Foto des Plenarsaals im Bundestag Quelle: dpa

Der Hackerangriff auf das Computersystem des Bundestags im vergangenen Jahr geht nach Überzeugung deutscher Sicherheitsbehörden auf einen Auftrag der russischen Regierung zurück. Die Cyberattacke werde „klar einem russischen militärischen Nachrichtendienst“ zugeschrieben, sagte ein hochrangiger Sicherheitsbeamter dem „Spiegel“. Angriffe nach dem gleichen Muster habe es in den vergangenen Jahren auch schon auf deutsche Rüstungsunternehmen und andere Nato-Staaten gegeben.

Mitte Mai 2015 war bekanntgeworden, dass Hacker einen Trojaner im Computersystem des Bundestags eingeschleust und große Mengen Daten abgezweigt hatten. Die Hacker hatten sich Zugriff auf 14 Bundestagsserver verschafft, darunter auch auf den Hauptserver mit sämtlichen Zugangsdaten zum deutschen Parlament. Welche Informationen genau sie aus dem Netz des Bundestages stahlen, ist noch immer unklar.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) machte den Bundestag auf die massive Attacke aufmerksam, das Computersystem musste für mehrere Tage abgeschaltet werden. Die Bundesanwaltschaft ermittelt in der Sache gegen unbekannt - nach „Spiegel“-Angaben wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%