Energiewende Energiebranche fordert Vereinfachung für Bau von Solaranlagen

Es soll einen Entwurf für eine Solarstrategie geben. Quelle: dpa

Bundeswirtschaftsminister Habeck trifft sich mit Vertretern aus der Solaranlagen-Branche, um über die Zukunft zu sprechen. Das sind die Forderungen der Vertreter. Wird es einen Solarpakt geben?

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Vor einem „Photovoltaik-Gipfel“ mit Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) fordert die die Energiebranche weitere Vereinfachungen für den Bau von Solaranlagen. „Wir werden rund ein Prozent der Landesfläche für PV-Freiflächenanlagen brauchen“, sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Kerstin Andreae, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. PV steht für Photovoltaik, also Solaranlagen.

Bei dem Treffen im Wirtschaftsministerium soll ein Entwurf für eine Solarstrategie vorgestellt werden. Deutschland will seinem selbst gesteckten Ausbauziel zufolge 2030 auf 215 Gigawatt an installierter Solarleistung kommen, bis 2040 sollen es 400 Gigawatt sein. Im Januar kam Deutschland auf rund 68 Gigawatt.

Aktuell sei man erfreulicherweise im Plan, so Andreae. Die neue Strategie müsse nun aufzeigen, wie die geplanten großen Steigerungen im Solarausbau der kommenden Jahre erreicht werden sollten. „Dazu gehört, dass bürokratische Hürden wo immer möglich abgebaut, Planungs- und Genehmigungsverfahren vereinfacht und ausreichend Flächen zur Verfügung gestellt werden.“

Finanzen in der Beziehung Wenn das Gemeinschaftskonto zur Steuerfalle wird

Ein gemeinsames Konto wirkt wie der ultimative Vertrauensbeweis in einer Paarbeziehung. Doch steuerlich kann dieses Modell sehr riskant sein.

Immobilienmarkt Das Comeback der „Protz-Makler“ von S&K

Die S&K-Gründer Stephan Schäfer und Jonas Köller ließen es mit dem Geld ihrer Anleger richtig krachen. Die Party endete im Gefängnis. Nun scheinen die beiden wieder im Geschäft zu sein.

Hochbezahlte Junganwälte „Wer es bis zum Job in einer Großkanzlei bringt, ist härter als andere“

Sechsstellige Einstiegsgehälter, dafür ständige Erreichbarkeit und Nachtschichten: Wer schafft den Sprung in die Großkanzlei? Und was treibt diese Elite an?  

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Es brauche unter anderem in allen Bundesländern eine zügige Öffnung von Gebieten, die sich etwa landwirtschaftlich nur schwer nutzen lassen, für die Nutzung großer Solaranlagen, erklärte Andreae. Sie forderte auch eine stärkere Nutzung von Dächern in Ballungsräumen. „Eine PV-Anlage aufs Dach zu bringen, muss dringend vereinfacht werden.“ Auch bundeseinheitliche Mindeststandards für solche Anlagen seien hilfreich, zudem müssten die Stromnetze weiter ausgebaut werden.

Lesen Sie auch: Hier sollen große Solarparks entstehen

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%