WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Militär Kabinett beschließt Fortsetzung von Bundeswehreinsatz in Afghanistan

Laut Regierungskreisen sollen bis zu 1300 deutsche Soldaten weiter am Hindukusch eingesetzt werden. Abschließend muss der Bundestag noch zustimmen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Vor allem im Norden des Landes sollen die Soldaten zum Einsatz kommen. Quelle: Reuters

Berlin Die Bundesregierung hat die Weichen zur Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr um ein weiteres Jahr gestellt. Das Kabinett beschloss am Mittwoch nach Angaben aus Regierungskreisen ein Mandat, wonach unverändert bis zu 1300 deutsche Soldaten als Teil des Nato-Beratungseinsatzes „Resolute Support“ am Hindukusch eingesetzt werden können. Die abschließende Entscheidung darüber muss der Bundestag fällen.

Derzeit sind 1200 Bundeswehr-Soldaten vor allem im Norden des Landes im Einsatz. Für Verunsicherung hatten in der Nato zuletzt Angaben aus US-Regierungskreisen gesorgt, wonach Präsident Donald Trump mehrere tausend der rund 14.000 amerikanischen Soldaten am Hindukusch abziehen will. Dies dürfte eines der wesentlichen Themen beim Treffen der Nato-Verteidigungsminister am (heutigen) Mittwoch und Donnerstag in Brüssel sein.

Das US-Militär ist das Rückgrat des Einsatzes am Hindukusch. Welche Konsequenzen ein Teilabzug für die Verbündeten hätte, hängt davon ab, wie viele US-Soldaten aus welchen Teilen des Einsatzes herausgelöst werden sollten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%