WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wahlkampfthema SPD will „Familienarbeitszeit“

Mit ihrem Konzept zur „Familienarbeitszeit“ will die SPD Eltern von kleinen Kindern und Angehörige von Pflegebedürftigen entlasten. Für ihre Pläne veranschlagt Familienministerin Schwesig 2,5 Milliarden Euro pro Jahr.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) Quelle: dpa

Mit ihrem Konzept zur „Familienarbeitszeit“ will die SPD Eltern von kleinen Kindern und Angehörige von Pflegebedürftigen entlasten. Familienministerin Manuela Schwesig stellte am Mittwoch ihre Pläne vor, deren Kosten auf insgesamt 2,5 Milliarden Euro pro Jahr veranschlagt werden.

Beide Elternteile jüngerer Kinder sollen ihre Arbeitszeit zwei Jahre lang auf 26 bis 36 Stunden reduzieren können und erhalten dafür ein Familiengeld von zusammen 300 Euro. Eine ähnliche Regelung soll auch Angehörige entlasten, die sich um Pflegefälle in der Familie kümmern.

„Familien sind heute unter massivem Druck durch eine Doppelt- oder Dreifachbelastung“, sagte SPD-Vize Schwesig. Sie will mit ihren Plänen auch einen Kulturwandel befördern und kritisiert, dass Frauen derzeit noch 80 Prozent der Arbeit für Kinder und Pflegefälle leisten. Nicht die Familie sollte arbeitsfreundlicher, sondern die Arbeitswelt familienfreundlicher werden.

Schwesig warf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Union vor, in der gemeinsamen großen Koalition alle Vorstöße in diese Richtung blockiert zu haben. „Die Familienarbeitszeit wird es nur unter einem Kanzler Martin Schulz geben“, sagte sie. Der Arbeitgeberverband BDA wies die Vorschläge als „überflüssig“ zurück. Der Verband Gesamtmetall nannte die Pläne „absurd“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%