WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Essaypreis

Die Hertie-Stiftung und WirtschaftsWoche wollten wissen: In welchem Verhältnis stehen Demokratie und Wirtschaft? Hier präsentieren wir sukzessive die besten Essays zum Thema.

Mehr anzeigen

Essaypreis 2021 Das Gespenst dieser Tage heißt nicht Kommunismus

Unternehmen weltweit verabschieden sich vom Prinzip der Gewinnmaximierung. Sie versprechen, die Interessen des Kapitals mit denen der Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer in Einklang zu bringen. Wird jetzt alles gut?
von Carsten Lotz

„Demokratie und Wirtschaft“ Schicken Sie uns jetzt noch Ihren Essay

Letzter Aufruf zum Essaypreis „Demokratie und Wirtschaft“ von Hertie-Stiftung und WirtschaftsWoche: Am heutigen Dienstag (10.8.) endet die Ausschreibungsfrist. Wir prämieren die besten Texte mit insgesamt 15.000 Euro.
von Dieter Schnaas

Essaypreis: Europäische Geldpolitik Die Demokratisierung der Eurozone

Die EZB darf keine Agentin des Politikwechsels sein. Und Geldpolitik nicht das Mittel der Wahl zur Bewältigung des Klimawandels. Das fiskalische Ökosystem der EU muss der Souveränität des Parlaments unterstellt werden.
Gastbeitrag von Andrei Guter-Sandu und Steffen Murau

Essaypreis: Die Zukunft der EZB Lasst uns die Kontrolle über die Marktwirtschaft wiedererlangen!

Die Marktwirtschaft braucht einen Legitimitätsschub. Lasst uns die Notenbanken demokratisieren! Sorgen wir dafür, dass gewählte Regierungen gegen die Selbstjustiz der Anleihemärkte geschützt sind!
Gastbeitrag von Max Krahé und Mathis Richtmann

Essaypreis: Zeit Hütet euch vor den Zeitdieben!

Die Coronapandemie hat unsere Gesellschaften gezwungen, stillzustehen. Wir kaufen jetzt Zeit, um das Virus in Zaum zu halten. Aber wissen wir künftig auch den grauen Herren aus Michael Endes Roman „Momo“ zu entgehen?
von Lisa Suckert

Gewinnertext des Essay-Preises: Afrika Demokratie ist kein Bremsklotz. Im Gegenteil.

Es braucht keine Wahlen, keine Teilhabe, um die Lebensverhältnisse der Menschen zu bessern? Von wegen. Das Beispiel Afrika zeigt: Die Demokratie ist von selbstzweckhafter Bedeutung für den Wohlstand.
Gastbeitrag von Kasyoka Salim Mutunga

Essaypreis In welchem Verhältnis stehen Demokratie und Wirtschaft?

In welchem Verhältnis stehen Demokratie und Wirtschaft? Wie sieht ein Zusammenspiel aus, das der gesamten Gesellschaft nützt? Hinweis: Der Essaypreis 2020 ist beendet.
von Dieter Schnaas
WirtschaftsWoche

Nr. 42 vom 15.10.2021

Die China-Falle

Dax-Konzerne sind vom chinesischen Markt abhängig wie nie. Jetzt zwingt Peking sie zu immer mehr Wertschöpfung im Inland – und reguliert die Wirtschaft mit ungekannter Härte. Dahinter steht ein Plan.

Folgen Sie uns