Autozulieferer Continental prüft Akku-Produktion für E-Autos

Autozulieferer Continental überlegt in die Herstellung innovativer Batterien zu investieren.

Continental Quelle: REUTERS

Der deutsche Autozulieferer Continental erwägt den Aufbau einer Akku-Fertigung für Elektrofahrzeuge. "Wir können uns gut vorstellen, in die Herstellung innovativer Batterien einzusteigen", sagte Vorstandschef Elmar Degenhart der Branchenzeitung "Automobilwoche": "Dies gilt auch für die Produktion der Batteriezellen." Als Investitionssumme rechnet Degenhart dem Blatt zufolge mit etwa drei Milliarden Euro für ein Batteriewerk, aus dessen Kapazität jährlich rund 500.000 E-Autos bestückt werden könnten. "Angesichts dieser Summe würden wir ein Konsortium anstreben, um die Kostenlast zu verteilen."

So weit kommen Elektroautos mit einer Akkuladung
In Deutschland gibt es immer mehr Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. In knapp 1000 Städten und Gemeinden finden sich mittlerweile öffentliche zugängliche Ladepunkte. Es sollen noch mehr werden. Bei den Reichweiten, die die aktuellen Modelle mit einer Akkuladung packen, ist das auch notwendig. Mit welchen Elektroautos Sie am weitesten kommen. Anmerkung: Damit die Werte vergleichbar sind, werden hier die Reichweiten mit Normverbrauch angegeben. Die reale Reichweite liegt in der Regel darunter. Quelle: dpa
Platz 10: Nissan Leaf (2016) Quelle: REUTERS
Platz 9: Hyundai Ioniq Electric Quelle: Hyundai
Platz 8: VW e-Golf Quelle: Volkswagen
Platz 7: BMW i3 Quelle: BMW
Platz 6: Tesla Model 3 Quelle: REUTERS
Platz 5: Nissan Leaf (2018) Quelle: Nissan

Deutschland kommt dem Bericht zufolge wegen des hohen Strompreises als Standort nicht in Betracht. "LG und Samsung ziehen kleinere Akku-Werke in Polen und Ungarn hoch, dort ist der Strom 50 Prozent günstiger", sagte Degenhart.

Die Produktion könnte dem Bericht zufolge 2024/2025 starten. Conti würde dann eher in eine neue Generation sogenannter Solid-State-Batterien investieren als in die derzeit gebräuchlichen Lithium-Ionen-Akkus. "Wir brauchen einen Technologiesprung bei Energiedichte und Kosten", sagte Degenhart. Sollte Conti den Bau von Akkus beschließen, wären perspektivisch drei Werke in Europa, Amerika und Asien zu erwarten. "Wir müssten jeweils kundennah produzieren", sagte Degenhardt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%