Valeant Pharmakonzern holt Bill Ackman an Bord

Das kanadische Pharmaunternehmen Valeant setzt seinen Vorstandschef vor die Tür und holt sich gleichzeitig mit Bill Ackman einen der erfolgreichsten Hedgefondsmanager der Welt in den Vorstand.

Hedgefondsmanager und Milliardeninvestor Bill Ackman. Quelle: AP

Die angeschlagene kanadische Pharmafirma Valeant wagt einen Neuanfang. Nach acht Jahren an der Firmenspitze verlässt Michael Pearson das Unternehmen, wie Valeant mitteilt.

Gleichzeitig soll der Hedgefondsmanager und Milliardeninvestor Bill Ackman einen Platz im Vorstand einnehmen. Als Geschäftsführer der Investmentgesellschaft Pershing Square Capital Management hält er neun Prozent Anteile an Valeant.

"Wir freuen uns auf Bill Ackmans Perspektiven und Beiträge, die er als einer der großen Valeant-Anteilseigner in den Vorstand einbringen kann", sagte Vorstandschef Ingram über den Hedgefondsmanager.

So lange war Pearson noch gar nicht wieder auf die Chefposition zurückgekehrt. Er hatte aus gesundheitlichen Gründen für einige Monate pausiert.

Pearson stand zuletzt stark unter Druck. Ihm wird die Firmenstrategie angelastet, in deren Mittelpunkt Preiserhöhungen standen, die lange Zeit für Gewinnsprünge im zweistelligen Prozentbereich sorgten. Ermittlungen von zwei Staatsanwälten bezüglich der Preisfestsetzung setzten diesem Vorgehen jetzt allerdings ein jähes Ende.

"Die vergangenen Monate waren schwierig", wird Valeants Vorstandsvorsitzender Robert Ingram in der Pressemitteilung des Konzerns zitiert. "Valeant hat eine Reihe führender Marken und großartige Menschen, weshalb ich überzeugt bin, dass das Unternehmen es schaffen wird, seine Reputation wieder aufzubauen und unter neuer Führung wieder zu wachsen."

Wo der erfolgreichste Hedgefondsmanager der Welt investiert ist

Bis ein Nachfolger gefunden ist, soll Pearson das Amt des Geschäftsführers noch innehaben. "Es war ein Privileg Valeant die letzten acht Jahre zu führen", sagte der baldige Ex-Chef laut Pressemitteilung. "Ich bereue die Kontroversen, die unsere Arbeit in den vergangenen Monaten beeinflusst haben und weiß, dass Valeant eine starke Firma ist."

Während Ackman kommt, verlässt Katharine B. Stevenson den Vorstand. Auch der ehemalige Finanzchef Howard Schiller soll seinen Vorstandsposten räumen, äußerte sich bislang aber nicht dazu, heißt es von Seiten Valeants. Er hatte übergangsweise - vor der Rückkher Pearsons - die Verantwortung bei Valeant übernommen.

Die Kanadier hatten Investoren zuletzt mit einer Prognosesenkung negativ überrascht. Zudem ermitteln Behörden wegen möglicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung. Die neuesten Geschäftszahlen konnte Valeant nicht fristgerecht veröffentlichen.

Die an der US-Börse notierten Valeant -Aktien legten am Montag zwölf Prozent zu. Sie waren in den vergangenen Monaten stark eingebrochen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%