WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bayern-Manager Uli Hoeneß im Interview "Zwei Euro im Monat"

Seite 2/4

Bei Ihnen fangen die Ticketpreise bei zwölf Euro an – kommen Sie Ihren Fans entgegen?

Wenn es wirklich schlimmer wird und die Arbeitslosigkeit extrem zunimmt, werden wir über die Eintrittspreise nachdenken und sie der jeweiligen Situation anpassen.

In der vergangenen Spielzeit machte der FC Bayern einen Rekordumsatz von fast 290 Millionen Euro. Werden Sie die wieder erreichen?

Nachdem der Umsatz im vergangenen Jahr auch die hohen Transferausgaben widerspiegelt, wird er im laufenden Geschäftsjahr niedriger ausfallen. Für 2008/2009 haben wir gerade unseren Zwischenbericht erstellt: Wir werden erneut schwarze Zahlen schreiben. Wie hoch die sein werden, hängt nach dem Aus im DFB-Pokal vor allem davon ab, wie weit wir in der Champions League kommen. Erreichen wir das Halb- oder gar das Finale, machen wir einen ordentlichen Gewinn.

Einen großen Batzen in ihrer Gewinn- und Verlustrechnung machen die TV-Einnahmen aus...

...das ist kein Batzen, das ist eher ein Kügelchen. Wir verdienen 50 Millionen Euro aus Fernsehrechten, davon stammen gerade 30 Millionen aus der Bundesliga. Den Rest erzielen wir aus internationalen Spielen. Und das ist ein großes Problem. Hier gibt es den riesigen Unterschied zu den Topclubs in England, Spanien und Italien. Die erhalten aus der TV-Vermarktung der nationalen Ligen jeweils zwischen 80 und 130 Millionen Euro, also fast drei- bis gut viermal so viel. Diese Differenz wird auf die Dauer dazu führen, dass der deutsche Fußball enorme Schwierigkeiten bekommt, international mitzuhalten und irgendwann noch einmal die Champions League zu gewinnen.

Der FC Bayern schaffte es doch gerade locker ins Viertelfinale, und das mit kleinerem Budget.

Das ist eine Momentaufnahme. Stellen Sie sich vor, wir hätten 100 Millionen Euro mehr zur Verfügung. Da würde ich unseren Fans glatt den Champions League-Sieg in Aussicht stellen. Wenn das Geld vom Fernsehen käme, wäre die Wirkung am größten. Um einen Euro durch das Fernsehen zu verdienen, muss ich dagegen im Merchandising vier bis fünf Euro einnehmen. Deshalb sind die Fernsehrechte der einzige Einnahmeposten, auf dem sich wirklich noch etwas bewegen lässt.

Woher sollen die TV-Mehreinnahmen kommen? ARD und ZDF werden nicht mehr zahlen und Ihr wichtigster Geldgeber, der Bezahlsender Premiere, schreibt rote Zahlen?

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass jemandem einfällt, wie man Pay-TV in Deutschland profitabel betreiben könnte. Leo Kirch hat es probiert und ist vom Bundeskartellamt zurückgepfiffen worden. Jetzt versucht es Rupert Murdoch mit Premiere. Am besten wäre es allerdings, wenn die öffentlich-rechtlichen Sender alle Fußballrechte kaufen und dem Bürger Fußball quasi gratis nach Hause senden würde.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%