WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

BayernLB-Tochter Hypo Alpe Adria: Chronik eines skandalträchtigen Todes

Seite 5/5

Januar 2010

Gerüchten zufolge ist ein Haftbefehl gegen Tilo Berlin in Vorbereitung. Langsam sickern die Namen der insgesamt 47 Investoren rund um Tilo Berlin durch: Neben österreichischen Industriellen  stehen auch einige süddeutsche Familiennamen auf jener Liste, die ein anonymer Mitarbeiter der Hypo Alpe Adria offenbar bei den Verkaufsverhandlungen mitgeschrieben hat. Auch die Familie des ehemaligen Wiener Finanzministers Karl Heinz Grasser hat an dem Verkauf gut verdient, zeigen Unterlagen, die der Süddeutschen Zeitung vorliegen.

Februar 2010

Hypo-Alpe-Adria-Chef Franz Pinkl gibt seinen Rücktritt per 31. März bekannt

31. März 2010

Tag der Wahrheit für die Hypo Alpe Adria: Bei der Jahresbilanz gibt die Bank einen Verlust von 1,6 Milliarden Euro für das Jahr 2009 bekannt

1. April 2010

Der ehemalige KPMG-Chef Gottwald Kranebitter wird neuer Hypo-Alpe-Adria-Chef. Er will die Bank neu positionieren und kündigt eine gründliche Aufarbeitung der Vergangenheit an

22. Juni 2010

Die EU-Kommission zieht die Überlebensfähigkeit der Bank in Zweifel.

28. Juni 2010

Das österreichische Nachrichtenmagazin Profil veröffentlicht Auszüge aus dem angeblichen Tagebuch von Tilo Berlin. Sie zeigen, wie der einstige HGAA-Chef den Deutschen eine de facto konkursreife Landesbank unterjubelte.

Juli 2010

Die Hypo Alpe Adria fürchtet auch in diesem Jahr hohe Kreditausfälle: Nach einer Analyse ihres Kreditportfolios geht die Bank 2010 von einer Risikovorsorge von bis zu einer Milliarde Euro aus. Das gibt HGAA-Chef Kranebitter auf einer Pressekonferenz bekannt.

02. August 2010

Haider-Millionen in Liechtenstein: Im Zuge von Ermittlungen im Fall Hypo Group Alpe Adria finden Ermittler in dem kleinen Fürstentum zwölf Briefkastenfirmen von Haider gefunden, in denen 5 Millionen Euro geparkt sind, berichtete das österreichische Magazin „profil“. Ursprünglich sollen es 45 Millionen Euro gewesen sein. Österreich rätselt, woher das Geld kam - möglicherweise vom libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi. Ob ein Zusammenhang mit dem HGAA-Verkauf besteht, ist aber nicht klar.

4. August 2010

Die EU genehmigt formal die Verstaatlichung der angeschlagenen Bank

05. August 2010

Der ehemalige CSU-Chef Erwin Huber kündigt eine umfassende Aussage vor dem BayernLB-Untersuchungsausschuss. "Ich möchte meinen Beitrag leisten und die Vorgänge beim Kauf der HGAA transparent machen. Ich will die Abläufe lückenlos darstellen', sagt Huber dem 'Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung

13. August 2010

Erste Festnahmen in der Causa Hypo Alpe Adria: Wolfgang Kulterer, der ehemalige Chef der Bank, wird gemeinsam mit einer weiteren Person festgenommen. Insgesamt werden 40 Personen als Beschuldigte geführt, der Akt umfasst nun 3 Millionen Seiten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%