WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Motel One-Chef Müller Der König der Billigbetten

Seite 3/3

Langfristige Planung

Die größten Hotelbetreiber weltweit
Das Meridien Hotel in Warschau Quelle: REUTERS
Ein Clarion Hotel Quelle: REUTERS
Das Hilton in Cartagena Quelle: REUTERS
Ein Novotel in Tunesien Quelle: REUTERS
Das Days Inn in Brooklyn, sieht billig aus, ist es nicht Quelle: AP
Das Ritz-Carlton Hotel am Potsdamer Platz in Berlin Quelle: AP
Die Empfangshalle des Intercontinental Hotel in Bukarest Quelle: dpa

Anders als die meisten anderen Hotelketten beschränken Sie sich nicht auf die Rolle eines Hotelbetreibers, der die Häuser langfristig pachtet. Warum belastet Motel One sich mit den Immobilien?

Wir machen beides. 60 Prozent unserer Hotels sind langfristig gepachtet, in der Regel für 20 Jahre, der Rest gehört uns selbst. Die Strategie der großen internationalen Ketten, möglichst wenig eigenes Vermögen einzusetzen, ist vor allem von bilanziellen Überlegungen getrieben: relativ hohe Renditen bei geringem Kapitaleinsatz.

Was ist daran falsch?

Übersicht zu den Umsatzanteilen der deutschen Hotellerie (zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Nichts, aber wir verfolgen eine andere Strategie, wir sind sehr langfristig orientiert. Das erfordert zwar einen hohen Kapitaleinsatz, bringt aber auch ein hohes Maß an Stabilität und einen Inflationsschutz. Wenn Sie einen 20-Jahres-Pachtvertrag abschließen, ist der in der Regel indexiert. Die Pacht, die der Betreiber zu zahlen hat, steigt also mit den Lebenshaltungskosten. Beim Eigentum an den Immobilien ist es genau umgekehrt: Mit fortschreitender Entschuldung sinken die Kosten. Gleichzeitig steigt in den von uns bevorzugten Innenstadtlagen meistens der Wert der Immobilie. Beides zusammen bringt auch auf die Immobilie interessante Renditen. Die Strategie geht allerdings nur auf, wenn die Aktionäre ebenfalls langfristig orientiert sind. Motel One ist also nichts für Heuschrecken, also für kurzfristig denkende Finanzinvestoren.

Mit welchen Argumenten setzen Sie sich im Kampf um neue Pachtverträge gegen große internationale Mitbewerber durch?

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Wir sind mit einem Eigenkapital von 170 Millionen Euro, unserer im Verhältnis zum Ertrag geringen Verschuldung und einer Eigenkapitalquote von 50 Prozent ein starker und verlässlicher Partner. Zudem erhöht die hohe Qualität des Konzeptes den Wert der Immobilie. Dadurch konnten wir uns bei etlichen neuen Projekten gegen namhafte Mitbieter durchsetzen.

Wo denn zum Beispiel?

In Berlin-Charlottenburg am Breitscheidplatz entwickelt und baut die Strabag den Upper-West-Tower, ein Hochhaus mit insgesamt 35 Stockwerken, gegenüber der Gedächtniskirche. Wir haben dort den Zuschlag für ein Motel One mit 600 Zimmern bekommen, Eröffnung ist 2016. Was uns besonders freut: Unsere Gäste zahlen nur 69 Euro pro Nacht, haben von der Dachterrasse im 10. Stock aber einen viel besseren Blick als die im viel teureren Waldorf Astoria schräg gegenüber. Dessen Dachterrasse liegt nur im 6. Stock.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%