WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Auctionata-Chef Hesse „Ich kann zu professionellerem Management beitragen“

Exklusiv

Das 96 Millionen Dollar schwere Online-Auktionshaus Auctionata Paddle8 bekommt einen neuen Chef: den früheren Bertelsmann-Vorstand Thomas Hesse. Seine Pläne und wie es mit dem umstrittenen Gründer Alexander Zacke weitergeht, schildert er im ersten Interview nach Amtsantritt.

Thomas Hesse. Quelle: obs Auctionata AG

Das Berliner Online-Auktionshaus Auctionata, das sich vor allem auf Kunst, Antiquitäten und Luxusgüter konzentriert, bekommt einen neuen Chef – und nicht irgendeinen. Der frühere Bertelsmann-Vorstand Thomas Hesse übernimmt den Job, der umstrittene Gründer Alexander Zacke wird zum Chief Marketplace Officer degradiert. Die WirtschaftsWoche hatte im März über schwere Vorwürfe gegen Zacke berichtet. Im Mai hatte sich Auctionata, das als Start-up bislang beachtliche 96 Millionen Dollar an Risikokapital eingesammelt hat, mit dem US-Online-Auktionshaus Paddle8 zusammengetan. Wie es nun weitergeht und ob der avisierte Börsengang tatsächlich dieses Jahr ansteht, schildert der neue Chef Thomas Hesse an seinem ersten Arbeitstag im ersten Interview.

WirtschaftsWoche: Herr Hesse, Glückwunsch zu Ihrem neuen Job. Wie kam es zur neuen personellen Aufstellung bei Auctionata Paddle8?

Hesse: Ich habe, nach meinen Jahren als Vorstand bei Bertelsmann und vorher bei Sony Music, im Venture-Capital-Bereich gearbeitet. Da gab es eine Reihe von Investoren, die auf mich zugekommen sind und mich gefragt haben, ob ich nicht doch wieder operativ tätig werden will. Das Unternehmen hätte großes Wachstumspotenzial und bräuchte eigentlich jemanden wie mich an der Spitze. Ich habe mir das angeschaut und mich dann dafür entschieden. Es hat mich einfach sehr gereizt, die Zukunft dieses Wachstumsgeschäfts mitgestalten zu können.

32 Millionen für einen Ferrari
Modell: Ferrari 355S Baujahr: 1957 Besonderheit: Graf Berghe von Trips fuhr in diesem Wagen die Mille Miglia Auktion: 5. Februar 2016 Schätzwert: 28.000.000 - 32.000.000 Euro Zuschlag: 32.075.200 Euro Details finden Sie hier. Quelle: Artcurial
Modell: Mercedes 24/100 Baujahr: 1928 Besonderheit: Nach den Wünschen des amerikanischen Erstbesitzers von dem berühmten französischen Wagenbauer Jacques Saoutchik karossiert und von Mercedes mit einem 140 PS starken Kompressor-Motor versehen Auktion: 19. März 2016 im Mercedes-Benz-Museum Stuttgart Schätzwert: 800.000 - 1200.000 Euro Zuschlag: 862.000 Euro Details finden Sie hier. Quelle: Bonhams
Modell: Mercedes 24/100 Baujahr: 1928 Besonderheit: Nach den Wünschen des amerikanischen Erstbesitzers von dem berühmten französischen Wagenbauer Jacques Saoutchik karossiert und von Mercedes mit einem 140 PS starken Kompressor-Motor versehen Auktion: 19. März 2016 im Mercedes-Benz-Museum Stuttgart Schätzwert: 800.000 - 1200.000 Euro Zuschlag: 862.000 Euro Details finden Sie hier. Quelle: Bonhams
Modell: Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss Baujahr: 2009 Besonderheit: Sonderedition des McLaren SLR von 75 Exemplaren Auktion: 19. März 2016 im Mercedes-Benz-Museum Stuttgart Schätzwert: - Euro Zuschlag: 2.300.000 Euro Details finden Sie hier. Quelle: Bonhams
Modell: Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss Baujahr: 2009 Besonderheit: Sonderedition des McLaren SLR von 75 Exemplaren Auktion: 19. März 2016 im Mercedes-Benz-Museum Stuttgart Schätzwert: - Euro Zuschlag: 2.300.000 Euro Details finden Sie hier. Quelle: Bonhams
Modell: Ferrari 330 GT/C Baujahr: 1968 Besonderheit: Erstbesitzer des Ferrari, der unter Kennern als der beste Allround-V12 gilt, war Heinz-Dieter Blatzheim, ein Rennfahrer und Sammler. Auktion: 9. April 2016 auf der Techno Classica in Essen Schätzwert: 600.000 - 700.000 Euro Zuschlag: Auktion steht noch aus Details finden Sie hier. Quelle: Coys Europe
Modell: Großer Werkmeister Baujahr: 1952 Besonderheit: Rennwagen-Unikat aus der DDR Auktion: 9. April 2016 auf der Techno Classica in Essen Schätzwert: 1.000.000 Euro Zuschlag: Auktion steht noch aus Details finden Sie hier. Quelle: Coys Europe

Neben Ihnen tritt Lucas Hülsmann, vorher Manager bei Procter & Gamble, den Posten als Finanzvorstand an. Der frühere Finanzvorstand Alexander Koch, der von Zalando kam, hatte Auctionata nach kurzer Zeit verlassen. Wie geht es in diesem Bereich weiter?

Zur Vergangenheit kann ich mich nicht äußern, ich habe den früheren Finanzvorstand nicht gekannt. Herr Hülsmann ist Auctionata schon länger verbunden und ist ein extrem erprobter Finanzmann. Insofern sind wir sehr froh, ihn für Auctionata gewonnen zu haben.

Steht der personelle Umbau bei Auctionata Paddle8 in Zusammenhang mit Vorwürfen gegen den Auctionata-Gründer und bisherigen Chef Alexander Zacke? Die WirtschaftsWoche hatte im März einen internen KPMG-Prüfbericht enthüllt, der etwa über unerlaubte eigene Gebote von Herrn Zacke in Auctionata-Auktionen informierte.

Nein, das hat keine Rolle gespielt. Herr Zacke hat dieses Unternehmen als Gründer stark nach vorne gebracht. Er wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Unternehmen spielen.

Die kuriosesten Ebay-Auktionen
Kalifornischer StaatsbesitzEin Modell für Griechenland? Um den Staatshaushalt zu konsolidieren, ließ der ehemalige kalifornische Gouverneur, Arnold Schwarzenegger, Büro-Inventar, Handys und Autos aus dem Staatsbesitz über Ebay verkaufen. Um den Wert zu steigern, hat der Actionstar die Staatskarossen mit seinem Autogramm versehen. Quelle: dpa
LiebesbriefeSechs Liebesbriefe aus den Jugendjahren von Prinz Charles von 1976 bis 1980 brachten auf Ebay 20.000 britische Pfund ein. Quelle: dpa/dpaweb
Gabriele Paulis LatexhandschuheNach einem Fotoshooting versteigerte CSU-Politikerin Gabriele Pauli ihre dabei getragenen Latexhandschuhe über Ebay – und bekam 1.131 Euro. Quelle: REUTERS
Kugelsicherer Peugeot von Jean Marie Le PenUm seine Schulden zu tilgen, verkaufte der Führer von Frankreichs rechtsextremer Front National, Jean Marie Le Pen, seinen kugelsicheren Peugeot 605 für 20.050 Euro auf Ebay. Quelle: AP
Die Stirn als WerbeflächeFür 10.000 US-Dollar versteigerte eine Amerikanerin ihre Stirn als Werbefläche. Ergattert hat sie das Internetspielcasino Golden Palace, das auch schon den Papst-Golf ersteigert hatte. Die Frau trägt nun die Internetadresse des Casinos als Tattoo auf der Stirn. Das Foto zeigt einen Screenshot der Casino-Homepage. Quelle: Screenshot "Golden Palace"-Homepage
Papst Benedikts alter GolfFür 190.000 Euro griff das US-amerikanische Online-Casino „Golden Palace“ 2005 bei dem ehemaligen Golf IV von Papst Benedikt XVI. zu. Der Verkäufer hatte ursprünglich 9500 Euro dafür gezahlt. Quelle: dpa
BelgienScherzkekse tummeln sich gerne unter den Ebay-Verkäufern – und anscheinend auch bei den Käufern. So wurden zehn Millionen Euro für Belgien geboten, obwohl das Land mit seinen „300 Milliarden Staatsschulden“  angepriesen wurde. Quelle: dpa

Was sind Stärken von Ihnen, die Sie auch von Herrn Zacke unterscheiden, und die Sie jetzt einbringen sollen?

Ich denke mal, dass es vor allem meine Medienkompetenz, gerade im Bereich Video war, die eine Rolle gespielt hat. Natürlich braucht ein sehr stark wachsendes Unternehmen auch Professionalisierung im Bereich Management. Dazu kann ich beitragen.

Welche konkreten Pläne haben Sie für Auctionata Paddle8?

Es geht momentan vor allem um die Integration der beiden Unternehmen, die sich ja erst im Mai zusammengeschlossen haben. Das Geschäft ist ein globales Geschäft. Per Fusion haben sich nun Zwei gefunden, die sowohl den europäischen als auch den amerikanischen Markt abdecken, der asiatische Markt soll künftig verstärkt hinzukommen. Beide Unternehmen wollen ihre schon große Rolle nun weiter ausbauen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%