WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Spielzeughersteller Fisher-Price ruft nach Todesfällen Millionen Baby-Wiegen zurück

In den vergangenen Jahren soll es immer wieder tödliche Unfälle mit den Baby-Wiegen gegeben haben. Jetzt zieht der Hersteller Konsequenzen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Mit dem „Rock'n Play Sleeper“ sollen in den vergangenen zehn Jahren mindestens 32 Babys tödlich verunglückt sein. Quelle: dpa

Washington Der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Baby-Wiegen zurückgerufen. Das teilten der Hersteller und die US-Verbraucherschutzkommission CPSC am Freitagabend (Ortszeit) mit. Anlass waren Berichte über mehrere Todesfälle, bei denen sich Säuglinge selbst in der Schale umgedreht hatten.

In den vergangenen zehn Jahren sollen demnach mindestens 32 Babys auf diese Art ums Leben gekommen sein. Insgesamt sind nach Angaben von Fisher-Price von dem Rückruf rund 4,7 Millionen der „Rock 'n Play Sleepers“ betroffen. Die „Rock'n Play“-Wiege lässt sich über verschiedene Anbieter aus den USA nach Deutschland importieren. Vergleichbare Modelle werden auch in Deutschland genutzt.

Fisher-Price gehört zum US-Spielzeugriesen Mattel. Der Konzern bewegte sich in den letzten Jahren immer mehr in den roten Zahlen, konnte jedoch zum Jahresende 2018 wieder leicht in die Gewinnzone zurückkehren.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%