Mobiles Internet E-Plus-Kunden surfen ab Juli langsamer

Langsames Internet statt "Highspeed für jedermann": Da eine Aktion nach zweieinhalb Jahren ausläuft, fallen viele Kunden von E-Plus bald auf einen langsameres Netz zurück. Auch Marken wie Aldi und Simyo sind betroffen.

Im Juli endet die E-Plus-Aktion

Viele E-Plus-Kunden surfen ab Juli in Deutschland langsamer im mobilen Internet. Ende Juni läuft die Aktion "Highspeed für jedermann" aus, weshalb dann jeder Kunde nur noch mit der vertraglich vereinbarten Downloadgeschwindigkeit surfen kann, erklärte die E-Plus-Mutter Telefónica gegenüber dem Portal Golem.de. Von dem Ende der Aktion seien auch Partnermarken betroffen, die das E-Plus-Netz verwenden – etwa Aldi oder Simyo.

E-Plus hatte die Aktion, bei der alle Kunden ohne Aufpreis eine maximale Geschwindigkeit von 50 MBit pro Sekunde erhalten hatten, im Dezember 2013 eingeführt und seit dem immer wieder verlängert. Dabei hatte es keine Rolle gespielt, welche Downloadgeschwindigkeit oder welches Datenvolumen vertraglich vereinbart war.

Wie Telefónica jetzt mitteilte, erhalten ab dem 1. Juli 2016 alle Nutzer des E-Plus-Netzes nur noch die im jeweiligen Tarif festgelegte maximale Downloadgeschwindigkeit. In modernen Verträgen mit LTE-Nutzung sind hohe Downloadraten und Datenvolumina Standard – bei älteren Verträgen aus dem Jahr 2013 oder früher aber oft nicht. Bei diesen Tarifen kann der Geschwindigkeitseinbruch aus diesem Grund sehr stark ausfallen.

Die zehn umsatzstärksten Telekomkonzerne der Welt

Die Aktion lief so lange, dass sie von zahlreichen Bestands- und Neukunden schon fast als Standard angesehen wurde. Wer sich jetzt mit der zum Teil dramatisch langsameren Datenverbindung nicht abfinden möchte, muss wohl in einen anderen Tarif wechseln oder – je nach Vertrag – eine Highspeed-Option dazu buchen.

Das LTE-Netz von E-Plus soll aber ohnehin bald abgeschaltet werden: Der spanische Telefónica-Konzern will die Netze seiner Marken E-Plus und O2 zusammenlegen. E-Plus-Kunden werden dann in das O2-Netz umgeleitet. GSM- und UMTS-Netz der beiden Bereiche sind seit Anfang 2016 zusammengelegt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%