WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Auszubildende „Viele Jugendliche müssen erst einmal Disziplin lernen“

Seite 2/2

Sollten Lehrer wieder strenger benoten?

Wer Abitur hat, hat aber doch so viele Möglichkeiten.
Dann kommen aber Leute an die Hochschulen, die für ein Studium einfach nicht geeignet sind. Sie verschwenden Lebenszeit und fühlen sich dann wie Verlierer, weil sie plötzlich ihrem anerzogenen Bild von Erfolg nicht gerecht werden können.

Sollten Lehrer also wieder strenger benoten?
Unbedingt. Die jungen Leute sollten nicht überall verwöhnt werden. Die Schule muss Grenzen aufzeigen und zeigen, dass es ohne Disziplin und Fleiß keinen Erfolg gibt.

Wie sollen Ausbilder agieren, um verwöhnte Jugendliche in der Realität der Arbeitswelt nicht zu verschrecken?
Ausbilder sollten ihre Azubis ermutigen und motivieren. Gleichzeitig müssen sie aber auch in Sachen Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Disziplin Erziehungsarbeit nachholen. Oft fällt es Azubis schwer, sich dafür zu öffnen. Ihr Anspruchsdenken steht ihnen im Weg.

Welche Ansprüche haben Auszubildende?
Die Liste ist lang: Erfolg, Geld, sich nicht dreckig machen müssen, keine Überstunden machen, bloß nicht am Wochenende arbeiten. Wer zum Prinzen erzogen wurde, will auch in der Ausbildung wie einer behandelt werden. Sie müssen verstehen, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind. Man muss erst einmal etwas lernen, um Erfolg zu haben.

Viele Ausbildungsbetriebe werben beispielsweise damit, dass sie dem Azubi ein Auto leasen oder mit sonstigen Geschenken. Das klingt nicht nach „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“.
Das machen sie aus Verzweiflung. Gute Auszubildende sind knapp. Mit Geschenken bedienen sie das Anspruchsdenken der Jugendlichen. Sogar die Bundeswehr senkt die Ansprüche. Auszubildende müssen im Training kürzere Strecken laufen. Aber was sollen sie machen? Sie sind ja auf den Nachwuchs angewiesen.

Könnte eine Wehrpflicht dafür sorgen, dass weniger junge Menschen die Ausbildung oder das Studium abbrechen?
In meiner Jugend war es selbstverständlich, dass man zur Bundeswehr ging oder zum Zivildienst, also zwei Jahre für die Gesellschaft opferte. Ich halte viel davon. Das erzieht einen ja auch dazu, pünktlich aufzustehen und zuverlässig zu arbeiten. Eigenschaften, die für beruflichen Erfolg zwingend erforderlich sind.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%