WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Aufruhr im Männer-Olymp Superfrauen stürmen deutsche Aufsichtsräte

Seite 4/5

Einbruch in Männerdomäne


Die mächtigsten Frauen im Business
Nancy McKinstry Quelle: Presse
Platz 14: Ho Ching Quelle: REUTERS
Platz 13: Sandra Peterson Quelle: Bayer CropScience AG
Platz 12: Ornella Barra Quelle: Presse
Platz 11: Maria Ramos Quelle: World Economic Forum
Marjorie Scardino Quelle: REUTERS
Annika Falkengren Quelle: REUTERS

Allerdings sehen es die großen Kanzleien meist gar nicht gern, wenn sich Partnerinnen und Partner in Aufsichtsräte wählen lassen – falls ein Kontrollgremium mal in öffentliches Kreuzfeuer gerät, bleibt der Schaden auch an der Kanzlei hängen.

Investmentbänkerin Blessing ist Partnerin bei Goldman Sachs (zum Vergrößern bitte anklicken).

Als weitere Anwärterin auf einen Aufsichtsratsposten gilt in der Frankfurter Finanzszene Dorothee Blessing, Partnerin bei der US-Investmentbank Goldman Sachs. Die Ehefrau von Commerzbank-Chef Martin Blessing und Mutter dreier Kinder hat schon bei vielen großen Transaktionen, etwa beim Verkauf der Pharmasparte des früheren Dax-Konzerns Altana, die Fäden gezogen.

"Frauen müssen im Berufsleben nicht nur als Einsteiger eine Selbstverständlichkeit sein – das sind wir ja schon –, sondern sollten dies auch in Führungspositionen und Aufsichtsgremien werden", erklärte die Mittvierzigerin vor einiger Zeit in einem Interview.

"Je heterogener der Aufsichtsrat zusammengesetzt ist, umso besser – vorausgesetzt, die Eignung der Kandidaten stimmt", sagt Peter Ruhwedel, Professor für Strategisches Management und Organisation an der privaten FOM Hochschule in Duisburg.

Der Wissenschaftler plädiert dafür, dass Unternehmen mehr Frauen und ausländische Manager in die Kontrollgremien holen, um dank Vielfalt und unterschiedlicher Erfahrungen zu besseren Ergebnissen zu kommen. "Die Umstellung darf jedoch nicht mit der Brechstange erfolgen", so Ruhwedel.

Langsam sprechen sich solche Erfahrungen bei den Unternehmen herum. 2012 hat sich nach Ruhwedels Zählung auf der Kapitalseite die Zahl der weiblichen Aufsichtsratsmitglieder in den 30 Dax-Konzernen von 23 auf 32 erhöht.

Deutschlands heimliche Herrscherinnen
Name: Ursula Piëch Gatte: Ferdinand Piëch Heirat: 1984 Imperium: VW Leistungen: Beurteilung noch nicht möglich Quelle: dpa
Name: Liz Mohn Gatte: Reinhard Mohn (1921-2009) Heirat: 1982 Imperium: Bertelsmann Leistungen: Hielt Bertelmann unter Kontrolle der Mohns. Aktienrückkäufe im großen Stil bürdeten den Unternehmen aber zusätzliche Schulden von 4,5 Milliarden Euro auf, die den gesamten Schuldenstand zwischenzeitlich auf elf Milliarden Euro trieben. Quelle: dpa
Name: Gloria von Thurn und Taxis Gatte: Johannes Prinz von Thurn und Taxis (1926-1990) Heirat: 1980 Imperium: Wald und Immobilien Leistungen: Sanierung des fürstlichen Besitzes durch Konzentration auf Waldbesitz, Immobilien, Vermögensverwaltung. Quelle: AP
Name: Maria-Elisabeth Schaeffler Gatte: Georg Schaeffler Heirat: 1963 Imperium: Schaeffler Gruppe Leistungen: Ausbau des mittelständischen Familienunternehmens zum Weltkonzern Quelle: AP
Name: Friede Springer Gatte: Axel Springer (1912-1985) Heirat: 1978 Imperium: Axel Springer AG Leistungen: Sorgte mit CEO Döpfner für Kontinuität an der Spitze. Drängte 2002 Großaktionär Leo Kirch aus dem Unternehmen. Aufstieg in den MDax. Quelle: dapd
Name: Johanna Quandt Gatte: Herbert Quandt (1910-1982) Heirat: 1960 Imperium: BMW Leistungen: Deutschlands reichste Frau. Hat auf die richtigen Berater gehört und allen Kaufofferten widerstanden.

Beim Softwarehersteller SAP im badischen Walldorf kontrolliert etwa seit diesem Jahr die renommierte Hochschullehrerin Anja Feldmann, Professorin für Elektrotechnik, die Geschäfte mit. Die US-Chemiemanagerin Sue Rataj wacht über den Bayer-Konzern.

Bei der Allianz rückte die dänische Assekuranz-Managerin Christine Bosse in den Aufsichtsrat ein – zuvor führte die 51-Jährige bis 2011 die Versicherungsgruppe Tryg Forsikring. Der derzeit schwer angeschlagene Industriekonzern ThyssenKrupp berief die Bankmanagerin Carola Gräfin v. Schmettow in sein Kontrollgremium. Und VW-Patriarch Ferdinand Piëch brachte seine Ehefrau Ursula im Aufsichtsrat des Wolfsburger Automobilkonzerns unter.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%