WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dax startet im Minus HeidelbergCement und SAP tauchen ab

Dax im Minus: Aktien von HeidelbergCement und SAP fallen Quelle: REUTERS

Der Dax hat zunächst im frühen Handel wegen enttäuschender Quartalszahlen verloren. Im Laufe des Tages hat sich der Aktienindex aber ins Plus vorgearbeitet.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der Dax hat sich am Donnerstag in der ersten Handelsstunde ins Plus vorgearbeitet. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,49 Prozent höher bei 11 772,50 Punkten. Hohen Kursabschlägen bei den Aktien von HeidelbergCement und SAP standen kräftige Gewinne bei Linde gegenüber.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax rückte um 0,86 Prozent auf 24 623,02 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 0,37 Prozent.

Sollte es rund um die Themen Brexit, Italien und den Handelsstreit ruhig bleiben, hätte eine im Gesamtbild eher positiv verlaufende Berichtssaison die Chance, den Aktienmarkt weiter zu stabilisieren und in eine Jahresendrally zu führen, glaubt Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Andererseits könnten steigende Zinsen die Börsen bremsen, so der Experte.

So diskutiert die Fed über eine weitere Verschärfung der Geldpolitik, wie das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung zeigte. Eine Reihe von Mitgliedern sah die Notwendigkeit, den Leitzins künftig zeitweise über das aus ihrer Sicht langfristige Niveau anzuheben. Höhere Zinsen können Aktien unattraktiver machen im Vergleich mit anderen Anlagen wie Anleihen.

Im Dax zogen als bester Wert die Papiere von Linde um 6,6 Prozent an. Hintergrund war ein Bericht des „Manager Magazins“. Demnach sollen der deutsche Industriegasehersteller und der US-Konzern Praxair von den US-Wettbewerbshütern eine mündliche Zusage für ihre Fusion erhalten haben.

HeidelbergCement rutschten dagegen nach einer Prognosesenkung mit minus 8 Prozent ans Dax-Ende. SAP verloren nach Quartalszahlen 3,6 Prozent. Marktteilnehmer zeigten sich von den Margen des Softwarekonzerns enttäuscht.

Im MDax trotzten die Anteile des Anlagenbauers Dürr mit plus 1,7 Prozent mehreren Abstufungen. Sie waren allerdings am Vortag nach gekappten Gewinnzielen sehr schwach gewesen. Im SDax legten die Papiere des Finanzdienstleisters Hypoport nach Daten zum Transaktionsvolumen um 1,2 Prozent zu.

Am Mittwoch hatte der deutsche Leitindex unter dem Eindruck eines Kurssturzes der Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) mit 11.715 Punkten 0,5 Prozent schwächer geschlossen. Größere Bewegungen nach oben erwarteten Händler am Donnerstag nicht, da die Sorgen um Italiens Staatsfinanzen und die Furcht vor einem harten Brexit weiterhin die Anleger belasten.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%