Kfz-Tarifvergleich Die günstigsten Versicherungen für Autofahrer

Wer seine Kfz-Versicherung wechseln will, muss sich sputen: Am 30. November läuft die Frist ab. Jetzt haben die meisten Versicherungen ihre neuen Tarife für 2018 vorgestellt. Wir haben die Preis-Leistungssieger gekürt.

Die günstigste Versicherung ist nicht unbedingt die beste. Quelle: imago / jochen tack

Wer bei der Kfz-Versicherung sparen möchte, hat jetzt die beste Gelegenheit dazu. Da die meisten Verträge bis zum Jahresende laufen, können Autofahrer ihre Versicherung noch bis zum 30. November kündigen, um ab Neujahr 2018 in den Genuss eines günstigeren und idealerweise leistungsstärkeren Tarifs zu kommen.

Die günstigsten Versicherungen für Autofahrer.

Daher stellen die meisten Versicherer bis Ende Oktober besonders attraktive Konditionen vor. Im Wechselmonat November versuchen sie so, ihren Wettbewerbern möglichst viele Kunden abzujagen. Schon während der ersten Oktoberwochen sind die Beiträge für die Kfz-Haftpflichtversicherungen nach Angaben von Vergleichsportalen gegenüber Juli im Durchschnitt um zwölf Prozent gesunken. Die nun für 2018 vorgestellten Tarife dürften nochmals etwas günstiger oder leistungsfähiger sein. Der Zeitpunkt für einen Kfz-Versicherungswechsel ist also ideal.

Die WirtschaftsWoche hat deshalb die ab dem kommenden Jahr geltenden Tarifangebote mit den Versicherungsexperten von Softfair verglichen und die günstigsten Angebote der Versicherer herausgefiltert. Insgesamt hat Softfair dafür die aktuellen Kfz-Tarife von 39 Versicherern ausgewertet. Darunter alles, was in der Branche Rang und Namen hat, von Allianz bis Zurich Versicherung. Bis auf sieben Versicherer haben dabei alle Anbieter neue Tarife für 2018 vorgestellt. Von den Top-Ten-Versicherern lagen lediglich von der Generali noch keine neuen Angebote vor. Nur wenige Versicherer wie etwa HUK-Coburg oder Allsecur nahmen an dem Vergleich nicht teil.

Die günstigsten Versicherungen für Kleinwagen

Da die Höhe des Jahresbeitrags von einer Vielzahl von Versichertenmerkmalen abhängt, hat die WirtschaftsWoche die Tarife für insgesamt acht Musterfälle verglichen. Dabei standen für die Fahrzeugklassen Kleinwagen, Mittel- und Kompaktklasse, Oberklasse und Geländewagen beziehungsweise SUV je zwei Fahrzeugmodelle zur Auswahl.

So bildet der Versicherungsvergleich beispielhaft die besten Kfz-Versicherungstarife für Mini One 1,6, Erstzulassung Okt. 2012 und VW Polo V 1,7 TSI vom Mai 2012 (Kleinwagen), Audi A4 Avant 2,0 TDI (Sept. 2015) und Mercedes C 200 CDI T-MODELL (März 2015) bei den Familienkombis, BMW 750I XDRIVE (Feb. 2015) und Mercedes S500 (Juni 2014) in der Oberklasse sowie für Opel Mokka 1,6 CDTI (Nov. 2016) und Porsche Macan S Diesel 3.0 (Nov 2016) bei den Geländewagen beziehungsweise SUV ab.

Im Vergleich zum Vorjahr gab es nur geringfügige Neuerungen beim Leistungsumfang. „Gefragter sind in diesem Jahr Versicherungspolicen, die auch Parkschäden oder Kurzschlussschäden – etwa nach Marderbissen – abdecken“, sagt Christoph Dittrich, Geschäftsführer von Softfair Analyse.

„Telematik-Tarife, die aufgrund defensiver Fahrweise Beitragsrabatte in Aussicht stellen, spielen hingegen noch eine untergeordnete Rolle“, erklärt Dittrich. Bei diesen Tarifen wird das Fahrverhalten mittels einer Telematik-Box aufgezeichnet und an den Versicherer übermittelt. „Zum Versicherungsbeginn sind die bereits angebotenen Telematik-Tarife auch kaum günstiger als die üblichen Versicherungen, teils sind sie sogar etwas teurer. Ein Versicherter muss hier schließlich erst noch beweisen, dass sein Fahrstil tatsächlich einen Rabatt rechtfertigt.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%