WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Versicherungsvergleich Der beste Schutz bei Berufsunfähigkeit

Seite 2/3

Wie hoch sollte die versicherte Rente eigentlich sein?

Verbraucherfreundliche Arbeitsunfähigkeitsklausel

In beiden Musterfällen wurde die BU mit und ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel berechnet. Diese Klausel ist eine der Besonderheiten, die für den Versicherungsnehmer eine große Beweislast-Erleichterung bedeutet. „Ist der Versicherte von einem Facharzt für mindestens sechs Monate krankgeschrieben, zahlt die BU bereits ohne eigene Prüfung - und das je nach Police für 18 bis 36 Monate“, erklärt Ludwig. Parallel dazu kann die Prüfung der Berufsunfähigkeit laufen. Ohne diese Klausel müsse diese Berufsunfähigkeit erst geprüft werden, vorher fließt kein Geld. Und diese Prüfung kann monatelang dauern.

Am Ende der detaillierten Analyse von M&M und der WirtschaftsWoche erhielten die Versicherer mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis die höchste Bewertung. Der Manager kann zwischen acht Policen mit Arbeitsunfähigkeitsklausel (AU) und neun Policen ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel auswählen, die mit Note „sehr gut“ abgeschnitten haben. Er zahlt dafür monatlich zwischen 248,06 und 354,21 Euro mit AU beziehungsweise zwischen 239,76 und 341,70 Euro ohne AU. Der Student hat die Wahl zwischen zehn BUs mit und 13 ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel. Die monatlichen Beiträge liegen zwischen 31,78 und 42,90 Euro mit AU beziehungsweise 29,79 und 48,34 Euro ohne AU.

Die besten BU-Policen für Manager
(mit Arbeitsunfähigkeitsklausel)
AnbieterBrutto*
(in Euro)
Netto*
(in Euro)
Punkte
Leistung
Punkte
Preis
Gesamt/
Note
Vorgaben: Jurist/Manager (Mittelstand), 250.000 Euro Brutto, 45 J., verheiratet, 2 Kinder (2 und 9 J.), 5.000 Euro monatliche BU-Rente, EA: 67, nur Tarife mit 5* im M&M BU-Gesamtrating, mit Arbeitsunfähigkeitsklausel, Personalverantwortung für 100 Personen, 50% Bürotätigkeit, 50% Reisetätigkeit, dauerhafter Nichtraucher, höchster Bildungsabschluss: Diplom, Magister, Überschusssystem: Sofortrabatt, Vertragsbeginn 01.08.2019
Zurich Dt. Herold/
Berufsunfähigkeits-
Schutzbrief (AU)
330,75248,0612618,0
sehr gut
Allianz/
Berufsunfähigkeits-
Police Plus OBUU (mit AU)
356,33288,6312517,0
sehr gut
ALTE LEIPZIGER/
SecurAL BV10 mit AU
454,12354,2112416,0
sehr gut
KlinikRente Swiss Life/
KlinikRente.BU plus (Tarif 134)
411,69263,4810616,0
sehr gut
MetallRente Swiss Life/
MetallRente.BU plus (Tarif 130)
411,69263,4810616,0
sehr gut
Nürnberger/
SBU2911DC mit AU
393,31267,4510616,0
sehr gut
Swiss Life/
SBU plus (Tarif 120)
419,42268,4310616,0
sehr gut
Basler/
Basler BP mit AU
407,26305,4510515,0
sehr gut
Aachen-
Münchener/
BUX
572,48343,4910414,0
gut
LV 1871/
Golden SBU Familie mit AU
501,3270,79514,0
gut
AXA/
ALVSBV mit AU
584,45374,0510313,0
gut
DBV/
ALVSDV mit AU
584,45374,0510313,0
gut
Sparkassen-
Versicherung/
Top-SBV (mit AU) Familie
573,19401,2310313,0
gut
DEVK Eisenbahn/
L BU mit AU
474,57322,719413,0
gut
Dialog/
SBU-professional mit AU
453,75362,999413,0
gut
Gothaer/
BU17 T (Premium) - Familie
442,8275,58513,0
gut
die Bayerische/
BU PROTECT Komfort plus (20729)
387,96244,417613,0
gut
HDI/
EGO Top BVZ17
442,1331,578412,0
befriedigend
SIGNAL IDUNA/
Comfort Berufsunfähigkeits-
versicherung, Premium BUV (AU)
673,75336,878412,0
befriedigend
Stuttgarter/
BUV-PLUS premium (Tarif 91A)
426,18281,287512,0
befriedigend
Condor/
C80 Comfort
428,03299,627512,0
befriedigend
DEVK/
N BU mit AU
462,39314,427512,0
befriedigend
Continentale/
PremiumBU PBU mit Plus-Paket
833,78500,2710111,0
befriedigend
Barmenia/
SoloBU (AU)
471,73330,227411,0
befriedigend
InterRisk/
ABV XL
756,85340,587411,0
befriedigend
uniVersa/
7404 SBU Premium
458,7344,027411,0
befriedigend
Volkswohl Bund/
SBU mit AU
673,72451,398210,0
ausreichend
Provinzial Rheinland/
Top-SBV (Tarif 49)
605,97393,887310,0
ausreichend
Württembergische/
BURV (AU)
662,25477,24819,0
ausreichend
*Der Bruttobeitrag ist der maximal zu zahlende Monatsbeitrag, der Nettobeitrag der tatsächlich zu zahlende Beitrag nach Verrechnung mit den Überschüssen der Versicherung.
Stand: August 2019
Quelle: MORGEN & MORGEN

Für Studenten, die mit einem knappen Budget kalkulieren müssen, besteht bei vielen Anbietern auch die Möglichkeit, eine Versicherung mit verminderten Anfangsbeiträgen abzuschließen, bei denen die Beiträge zu einem späteren Zeitpunkt dann ansteigen. Zahlt man seine Beiträge übrigens jährlich anstatt monatlich, so gewähren die Versicherer in der Regel einen Beitragsrabatt von circa drei Prozent.

BU-Versicherung kann Beitrag bis zur Bruttogrenze anheben

Die genannten Beiträge sind Nettobeiträge. Sie könnten aber bis zum Maximalbetrag, dem sogenannten Bruttobeitrag ansteigen. „Der Versicherer kalkuliert nach heutigem Stand für die gesamte Vertragslaufzeit voraus“, erklärt Experte Kukovic. „Entsprechend sollte diese Kalkulation seriös und nachhaltig aufgestellt sein.“ Entscheidend dafür sind die Überschüsse des Versicherers. Diese setzen sich hauptsächlich aus den Zins- und den Risikogewinnen zusammen, die er mit seinen Versicherten erwirtschaftet.

Das Ergebnis wird dann zu mindestens 90 Prozent vom Bruttobeitrag abgezogen, so dass nur der Nettobeitrag vom Konto eingezogen wird. „Auf der anderen Seite steht es dem Versicherer jedoch zu, den Nettobeitrag bis auf das Niveau des Bruttobeitrags anzuheben“, ergänzt Kukovic. Das könnte dann passieren, wenn er künftig weniger Überschüsse erwirtschaftet. Da das für den Versicherten natürlich ärgerlich wäre, ist die Beitragsstabilität ein wichtiges Kriterium im Ranking von M&M und der WirtschaftsWoche.

Die besten BU-Policen für Studenten
(ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel)
Anbieter/
Tarif
Brutto*
(in Euro)
Netto*
(in Euro)
Punkte
Leistung
Punkte
Preis
Gesamt/
Note
Vorgaben: Student (Wirtschaftswissenschaften), 12.000 Euro Brutto (Eltern, Jobs, Bafög), 22 J., Single, in WG lebend, 1.000 Euro monatliche BU-Rente, EA: 67, nur Tarife mit 5* im M&M BU-Gesamtrating, ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel, 100% Bürotätigkeit, dauerhafter Nichtraucher, höchster Bildungsabschluss: Abitur, Überschusssystem: Sofortrabatt, Vertragsbeginn 01.08.2019
ALTE LEIPZIGER/
SecurAL BV10
50,6339,4912517,0
sehr gut
Zurich Dt. Herold/
Berufsunfähigkeits-
Schutzbrief
55,6741,7512517,0
sehr gut
Nürnberger/
SBU2910DC
43,8129,7910616,0
sehr gut
Basler/
Basler BP
39,7329,810616,0
sehr gut
AXA/
ALVSBV
52,1433,3710616,0
sehr gut
DBV/
ALVSDV
52,1433,3710616,0
sehr gut
KlinikRente Swiss Life/
KlinikRente.BU 4U (Tarif 136)
55,4435,4810616,0
sehr gut
MetallRente Swiss Life/
MetallRente.BU 4U (Tarif 132)
55,4435,4810616,0
sehr gut
Swiss Life/
SBU 4U (Tarif 122)
56,8836,410616,0
sehr gut
Continentale/
PremiumBU PBU
66,7540,0510515,0
sehr gut
R+V/
BV
57,3240,1210515,0
sehr gut
Sparkassen-
Versicherung/
Top-SBV
64,4648,3410515,0
sehr gut
LV 1871/
Golden SBU
66,4235,879615,0
sehr gut
DEVK Eisenbahn/
L BU
57,4339,059514,0
gut
Dialog/
SBU-professional
49,2139,379514,0
gut
HDI/
EGO Top BV17
46,134,588614,0
gut
Volkswohl Bund/
SBU
48,3732,418614,0
gut
Gothaer/
BU17 P (Plus)
51,632,98614,0
gut
Württembergische/
BURV
62,5245,438513,0
gut
ERGO/
ERGO Berufsunfähigkeits-
versicherung privat (BUV317001Z)
45,3129,97613,0
gut
Stuttgarter/
BUV-PLUS (Tarif 91)
46,1230,447613,0
gut
die Bayerische/
BU PROTECT Komfort (20709)
51,5831,727613,0
gut
Hannoversche/
B1
41,8232,417613,0
gut
uniVersa/
7403 SBU Exklusiv
48,0633,647613,0
gut
Europa/
Berufsunfähigkeits-
versicherung Tarif E-BU
58,7735,267613,0
gut
VPV/
BU
93,0353,598412,0
befriedigend
HanseMerkur/
SBU 2017 M
51,3439,537512,0
befriedigend
Barmenia/
SoloBU
58,6441,047512,0
befriedigend
DEVK/
N BU
67,6846,027512,0
befriedigend
Helvetia/
Helvetia SBU
87,1252,287411,0
befriedigend
Provinzial Rheinland/
Top-SBV (Tarif 49)
93,1269,847310,0
ausreichend
WWK/
SBU Komfort (BS08)
105,9396,4718,0
ausreichend
*Der Bruttobeitrag ist der maximal zu zahlende Monatsbeitrag, der Nettobeitrag der tatsächlich zu zahlende Beitrag nach Verrechnung mit den Überschüssen der Versicherung.
Stand: August 2019
Quelle: MORGEN & MORGEN

Doch wie hoch sollte die versicherte Rente eigentlich sein? Die BU sollte so gewählt sein, dass der Lebensstandard aufrecht erhalten werden kann. „Die versicherbare Rente darf aber das Einkommen grundsätzlich nicht übersteigen“, sagt Paulsen vom Bund der Versicherten. „Welche Absicherungshöhe genau möglich ist, hängt vom Anbieter ab.“ Für Auszubildende, Schüler und Studenten gelten häufig pauschale Beträge als versicherbar. Viele Unternehmen bieten einen Schutz bis zur Höhe von 1000 Euro an, einige Gesellschaften bieten aber auch eine pauschale Absicherungshöhe von 1250 Euro oder 1500 Euro an. „Den größten Fehler, den man an dieser Stelle machen kann, ist eine zu geringe Monatsrente abzusichern“, warnt Versicherungsmakler Kukovic. Er rät mindestens 70 Prozent des Bruttoeinkommens zu versichern. Schließlich müsse man seine Fixkosten wie Miete, Lebensmittel, Finanzierung, Rentenplanung und ähnliches weiter bezahlen. Hinzu kommen mögliche Behandlungs- und Genesungskosten. „Und zu guter Letzt natürlich noch die Sozialabgaben“, sagt der Experte. „Auch die BU-Rente selbst wird besteuert.“

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
WiWo sieben
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%