Nach Haft in Nordkorea Todesumstände von Otto Warmbier sind weiterhin ungeklärt

Kurz nachdem Otto Warmbier in Nordkorea aus der Haft entlassen wurde, verstarb der US-Student. Die USA macht das Regime in Pjöngjang dafür verantwortlich. Die Todesumstände konnten bisher noch nicht geklärt werden.

Der US-Student war Ende Juni in seiner Heimat im US-Bundesstaat Ohio verstorben. Quelle: Reuters

Cincinnati Die Todesumstände des US-Studenten Otto Warmbier, der monatelang in Nordkorea inhaftiert war, bleiben weiterhin ungeklärt. „Wir konnten keine eindeutigen Spuren dafür finden, dass sein durch Sauerstoffmangel hervorgerufener Gehirnschaden durch Folter ausgelöst wurde“, sagte die Gerichtsmedizinerin Lakshmi Sammarco bei einer Pressekonferenz am Mittwoch (Ortszeit). Warmbiers Körper und sein Gesicht seien für jemanden, der über ein Jahr bettlägerig verbracht hat, in einem exzellenten Zustand gewesen, so Sammarco weiter.

Sammarco reagierte damit auf Vorwürfe von Warmbiers Eltern und US-Präsident Donald Trump. Am Dienstag sagten die Eltern in einem Interview dem TV-Sender Fox News, dass Nordkorea ihren Sohn gefoltert und „zerstört“ habe. Daraufhin schrieb Trump auf Twitter, dass der Student „schrecklich gefoltert“ worden sei.

Warmbier war zum Jahreswechsel 2015/2016 nach Nordkorea gereist und festgenommen worden. Nachdem er im Wachkoma liegend in die USA zurückgebracht worden war, stellten Ärzte Hirnschädigungen fest, wie sie durch einen Sauerstoffentzug auftreten können. Ende Juni war er in seiner Heimat im US-Bundesstaat Ohio gestorben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%