WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wirtschaftsministerium Bundesregierung sichert weiter Iran-Geschäfte ab – trotz der US-Sanktionen

Das Bundeswirtschaftsministerium setzt weiterhin auf Geschäfte mit dem Iran. Die Folgen der US-Sanktionen auf die deutsche Wirtschaft seien nicht vorhersehbar.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Deutschland will dem Iran weiterhin eine Exportgarantie geben. Quelle: dpa

Berlin Die deutsche Regierung sichert auch weiterhin Geschäfte hiesiger Firmen mit dem Iran finanziell ab. „Exportgarantien sowie Investitionsgarantien des Bundeswirtschaftsministeriums stehen den Unternehmen weiter zur Verfügung“, erklärte am Montag das deutsche Wirtschaftsministerium mit Blick auf das Wiederaufleben von US-Sanktionen gegen den Iran und Folgen für deutsche Firmen.

„Die Bundesregierung stärkt deutschen Unternehmen den Rücken und ist hierzu mit den amerikanischen Regierungsstellen und Ministerien im Gespräch“, hieß es weiter in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

Verwiesen wird zudem auf europäische Bemühungen, Firmen aus der EU von den US-Sanktionen ausnehmen zu lassen und auch die Bankenkanäle mit der iranischen Zentralbank und nicht-gelisteten Banken offen zu halten. Die Bundesregierung bleibe mit den USA dazu weiter im Gespräch. Welche Folgen die US-Strafmaßnahmen gegen den Iran auf die deutsche Wirtschaft haben werde, „können wir derzeit nicht voraussagen“, erklärte das Ministerium.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%