Rohstoffmangel Mancherorts kaum mehr zu bekommen: Marlboro-Zigaretten sind knapp

Gängige Schachteln mit 22 Marlboro-Gold-Zigaretten etwa sind in vielen Kiosken, Supermärkten und Tankstellen kaum noch zu bekommen.  Quelle: imago images

Dem Konzern Philip Morris fehlt es an bestimmten Verpackungen für seine Zigaretten. Mit spürbaren Folgen für die Kunden: Besonders gängige Größen sind inzwischen vielerorts ausverkauft.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Der Tabakkonzern Philip Morris kann derzeit nur noch eingeschränkt Zigaretten an den deutschen Einzelhandel liefern. So fehlt es einer Unternehmenssprecherin zufolge an bestimmten Verpackungsgrößen. Gängige Schachteln mit 22 Marlboro-Gold-Zigaretten etwa sind deshalb in vielen Kiosken, Supermärkten und Tankstellen kaum noch zu bekommen. 

„Wegen der weltweit angespannten Lage auf den Rohstoffmärkten, etwa der Verknappung von Kartonagen, kann es kurzfristig zu Engpässen kommen – allerdings nur bei einzelnen Verpackungsgrößen“, so die Sprecherin. Verbraucher müssten auf andere Packungsgrößen ausweichen. Philip Morris arbeite nun daran, die Lieferkette umzustellen, um das Problem zu beheben.

Europas führender Produzent von Zigarettenverpackungen, die Wiener Mayr-Melnhof Karton AG, bestätigte die aktuellen Probleme bei den Zigarettenherstellern. Ein Werk, das der Konzern in der Ukraine betreibt, könne derzeit nicht produzieren, so ein Sprecher. Doch das sei nicht der vorwiegende Grund für den Mangel. Vielmehr bekomme Mayr-Melnhof nicht genug Kartonage für die Zigarettenverpackungen. Die werde wiederum oft direkt von den Zigarettenherstellern geliefert. Wie lange der Engpass anhalten wird, konnte der Sprecher nicht sagen.

Abwanderungswelle bei Sixt „Es beiden recht zu machen, ist eine unlösbare Aufgabe“

Der robuste Führungsstil von Sixt-Gründer Erich Sixt war legendär. Seine Söhne übertreffen ihn wohl noch. Die Abgänge häufen sich. Der Digitalvorstand ist schon weg, ein Finanzchef wird mal wieder gesucht.

Varengold Bank Was hat diese Hamburger Privatbank mit heiklen Irangeschäften zu tun?

Die Varengold Bank war Drehscheibe für den Handel mit dem Iran. Nun geben Dokumente Einblick in die mutmaßlichen Geschäfte – und offenbaren Mittelsmänner.

Steuern sparen Die Abfindung steuerfrei kassieren

Wenn Unternehmen sich von Mitarbeitern trennen wollen, zahlen sie oft eine Abfindung. Nach Steuern bleibt davon oft wenig übrig. Das muss nicht sein: Mit diesen Tipps lässt sich das Geld praktisch ohne Abzüge sichern.

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Neben dem Ukraine-Krieg und den Sanktionen, die der energieintensiven Kartonherstellung zusetzen, mangelt es beispielsweise zurzeit auch an Zellstoff, der für die Kartonherstellung benötigt wird.

Lesen Sie auch: Die deutsche Papierindustrie in 7 Grafiken

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%