WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

N26

Die digitale Direktbank N26 wurde 2013 gegründet und hat sich auf die mobile Kontoführung über das Smartphone spezialisiert.

Mehr anzeigen

Die Zahlenfrau Was Kunden im Bereich Banking und Fintech nervt

Die Finanzbranche ist im Umbruch. Immer neue Unternehmen stehen in den Startlöchern. Diese neuen Player versuchen, sich vor allem über die „Kundenfokussierung“ von den klassischen Banken abzugrenzen.
Kolumne von Miriam Wohlfarth

Rückzug aus Großbritannien N26 flieht vor dem Brexit - oder vor schlechten Zahlen?

N26, die deutsche Fintech-Bank, verabschiedet sich aus Großbritannien. Offiziell, so heißt es, wegen des Brexits. Schon im April wolle man sämtliche britische Konten schließen. Doch ist das schon die ganze Geschichte?
von Sascha Zastiral

Banken Reiche vertrauen Privatbank Pictet mehr Geld an

Die Schweizer Privatbank hat im vergangenen Jahr so viel Vermögen verwaltet wie noch nie zuvor. Der Gewinn sank trotzdem um fast zehn Prozent.

Banken Bayerns Sparkassen fordern Umbau des Sparkassensektors

Die Sparkassen in Bayern wollen den Sparkassen-Sektor reformieren. Die Geldhäuser wollen die Zusammenarbeit der Landesbanken zukünftig verstärken.

Brexit „Viele Unternehmer scheren sich nicht groß um Grenzen“

Am Freitag verlässt Großbritannien die EU, viele Fragen sind noch immer offen. Wie wirbt man in den Brexit-Wirren als Wirtschaftsstandort um Firmen? Ein Gespräch mit dem Chef der Investmentagentur der Stadt London.
Interview von Sascha Zastiral

Fintech Smartphone-Bank N26 zählt fünf Millionen Kunden

Der Kundenzuwachs bei N26 geht weiter. Langfristig wolle man die Zahl der Kunden weltweit auf 100 Millionen steigern, sagt Gründer Valentin Stalf.

Insurtechs im Check Sind Insurtechs für Versicherungskunden wirklich besser?

Premium
Schneller, preiswerter und bequemer sollen Insurtechs Versicherungen für Kunden machen. Doch nicht alle Versprechen können die digitalen Start-ups schon halten. Ein Check in sieben Schritten.
von Martin Gerth

EY-Studie Deutsche Start-ups sammeln erneut Rekordgelder ein

Gründer haben in 2019 noch einmal 36 Prozent mehr Kapital eingesammelt als im Jahr zuvor. Eine EY-Studie zeigt: Die großen Summen kommen vor allem aus dem Ausland.

HackerOne „Wir greifen auch das Pentagon an“

Premium
Das US-Start-up HackerOne vermittelt Boni von Unternehmen an Hacker, wenn sie Sicherheitslücken in IT-Systemen finden. Ein lohnenswertes Geschäft: Allein deutsche Kunden haben schon eine Million Euro an Prämien gezahlt.
Interview von Thomas Kuhn

Zahlungsdienstleister Fintech Klarna will wohl in ein bis zwei Jahren an die Börse

Ein Börsengang würde wahrscheinlich in den USA stattfinden, sagt der Firmenchef. Zuvor könnte das Unternehmen noch einmal Kapital aufnehmen.
Seite 1 von 7
Seite 1 von 7
WirtschaftsWoche

Nr. 09 vom 21.02.2020

Mittelstandsfalle Nullzins

Die Politik der Europäischen Zentralbank und eine damit verbundene absurde Besteuerung durch den Bund gefährden deutsche Unternehmen. Es geht um 500 Milliarden Euro – und die Altersvorsorge von Millionen Beschäftigten.

Folgen Sie uns