WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Thomas Kuhn Redakteur Innovation & Digitales

Thomas Kuhn, Jahrgang 1966, ist der "Gadget-Inspektor" der WirtschaftsWoche. Im Ressort "Innovation&Digiales" schreibt er über Trends und Produkte, die Computerbranche, Mobilfunk und das digitale Zuhause sowie Foto- und Videowelt. Seine Erlebnisse und Erkenntnisse publiziert er auf allen analogen und digitalen Kanälen des Magazins, sowie per Twitter, LinkedIn, Xing und Facebook. Der Diplom-Volkswirt arbeitete vor der WirtschaftsWoche unter anderem für "DMEuro", "Capital", "Impulse", den WDR und das ZDF. In seiner Freizeit löscht der Familienvater seit mehr als 30 Jahren als Feuerwehrmann Brände oder rettet Unfallopfer aus Autowracks.

Mehr anzeigen
Thomas Kuhn - Redakteur Innovation & Digitales

Millionen Sicherheitslücken Wie ein IT-Experte gegen die Sorglosigkeit im Netz kämpft

Premium
Matthias Nehls untersucht Behörden und Unternehmen auf Schwachstellen im Internet – und findet fast alles: Röntgenbilder, Ausweisdaten, Notenspiegel. Dabei ließen sich viele Lücken leicht schließen.
von Thomas Kuhn

Betriebssystem jenseits von Android und iOS Warum Huawei gelingen könnte, woran alle gescheitert sind

Premium
Um den drohenden US-Boykott abzufedern, arbeitet Huawei an einem eigenen Betriebssystem für Smartphones. Können die Chinesen damit das mobile Duopol von Apple und Google aufbrechen?
von Michael Kroker, Thomas Kuhn und Jörn Petring

Chips im Eigenbau Warum Amazon, Google & Co. lieber ihre eigenen Prozessoren entwickeln

Premium
Chips sind das Herzstück von Computern, autonomen Autos und Servern in Rechenzentren. Hightechkonzerne wollen sich nun nicht länger mit Produkten von der Stange zufriedengeben – und bauen sie selbst. Was dahintersteckt.
von Matthias Hohensee, Michael Kroker und Thomas Kuhn

KI No. 5 Wenn der Computer Parfüms mixt

Premium
Erstmals kommt ein Parfüm ins Verkaufsregal, das keine menschliche Supernase, sondern ein Computer entworfen hat. Das könnte eine ganze Branche revolutionieren.
von Thomas Kuhn

Künstliche Intelligenz Deutsche Bahn startet automatische Videoanalyse in Berlin

Später als geplant startet die Bahn an einem Berliner Bahnhof ein Testprojekt: Algorithmen sollen Störungen und gefährliche Situationen erkennen. Der Konzern versichert, dass keine biometrischen Daten erfasst werden.
von Thomas Kuhn

Studie Sicherheitslücken bei über zwei Millionen Webseiten von Unternehmen und Behörden

Exklusiv
47 Prozent der Internetangebote von deutschen Unternehmen und Behörden haben gravierende Lücken bei der Cybersicherheit.
von Thomas Kuhn

Strahlenangst Ist der 5G-Mobilfunk gefährlich?

Premium
Die 5G-Auktion ist beendet, der Weg für den Ausbau in Deutschland frei. Doch Kritiker fürchten Gesundheitsgefahren, fordern den Ausbaustopp und weitere Studien. Ein Überblick über die Risiken.
von Thomas Kuhn

Kollateral geschädigt Wie der Huawei-Boykott deutsche Unternehmen trifft

Premium
Der Handelsboykott der USA gegen Huawei erschüttert die Techbranche. Auch für deutsche Zulieferer stehen Milliardenumsätze auf dem Spiel.
von Thomas Kuhn, Michael Kroker, Thomas Stölzel und Mario Brück

Google-Bann Das sind die Folgen für Huawei-Handybesitzer

Google wird sein Betriebssystem Android nicht mehr an Huawei lizenzieren. Wir beantworten, was das für Käufer und Besitzer von Huawei-Handys bedeutet, wie es künftig um deren Sicherheit steht und ob es noch Updates gibt.
von Thomas Kuhn

Persönliche Daten Das wissen Google und Apple über uns

Die zwei Technologiekonzerne aus dem Silicon-Valley sammeln jede Menge persönliche Daten. Seit 2018 können Nutzer diese Informationen einsehen. Zwei WiWo-Redakteure haben ihre Daten nun angefordert und ausgewertet.
von Thomas Stölzel und Thomas Kuhn
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10