WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

VW-Chef Herbert Diess soll im Vorstand Verantwortung für Software-Tochter Cariad übernehmen

VW-Chef Herbert Diess Quelle: REUTERS

Im Konzernvorstand soll VW-Chef Herbert Diess die Verantwortung für die Software-Tochter Cariad übernehmen. Cariad hat eine Schlüsselfunktion für den Konzern, doch der Aufbau des Unternehmens gestaltet sich schwierig.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Volkswagen-Chef Herbert Diess soll im Konzernvorstand die Verantwortung für die Software-Tochter Cariad übernehmen. Das erfuhr die WirtschaftsWoche aus Kreisen des Konzerns. In der 2020 gegründeten Cariad, die vom früheren BMW-Manager Dirk Hilgenberg geleitet wird, bündelt der Konzern die Softwareaktivitäten von VW, Porsche, Audi sowie von zugekauften Unternehmen. Weil Cariad eine Schlüsselfunktion für den Konzern hat, der Aufbau des Unternehmens sich aber schwieriger gestaltet als angenommen, soll Diess nach dem Willen des Aufsichtsratspräsidiums persönlich die Verantwortung tragen. Die Personalie soll in der Aufsichtsratssitzung am Donnerstag beschlossen werden. Dass Diess im Konzern bleibt, gilt als sehr wahrscheinlich. Es gibt nach aktueller Tagesordnung der Sitzung keinen Abwahlantrag des Betriebsrats.

Aber auch jenseits der Top-Personalie Diess mussten Manager und Kontrolleure des größten deutschen Unternehmens in etlichen Punkten nacharbeiten – etwa bei der Konkretisierung milliardenschwerer Investitionsvorhaben, der Werkbelegung sowie weiteren Besetzungen von Führungspositionen. Ursprünglich wollte VW die wesentlichen Fragen schon Mitte November geklärt haben, nun lief alles auf den 9. Dezember als Ersatztermin hinaus. Wobei auch hier bis zuletzt „alles im Fluss“ sei, wie eine Quelle aus dem engeren Umfeld schätzte.

VW-Kernmarkenchef Ralf Brandstätter wurde unter anderem als zusätzliches Mitglied des Konzernvorstands und als China-Chef ins Spiel gebracht. Das könnte nach Interpretation einiger Beobachter weniger operativen Einfluss für Diess bedeuten, der bisher auch für die übergreifende Steuerung des zurzeit schwächeren China-Geschäfts verantwortlich ist. Im Juni vorigen Jahres hatte Diess bereits die Führung der Haupt-Volumenmarke VW Pkw an Brandstätter abgegeben. Damals hatte es geheißen, der Vorstandsvorsitzende der Gruppe solle so „mehr Freiraum für seine Aufgaben als Konzernchef“ bekommen.

Zudem könnten auch einige ergänzende Top-Personalien entschieden werden: So soll die Ex-Deutsche-Börse-Managerin Hauke Stars Favoritin für das IT-Ressort im Vorstand sein. Chefjustiziar Manfred Döss könnte Nachfolger von Hiltrud Werner im Rechtsressort werden. Und zu China-Chef Stephan Wöllenstein verlautete aus Firmenkreisen, dieser werde wohl auf eine andere Stelle wechseln.

Mit Material von dpa

Mehr zum Thema: Es mehren sich die Anzeichen, dass Herbert Diess seinen Job als Volkswagen-Chef behält. Gut so, denn alles andere wäre fatal.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%