Fynn Kliemann Strafanzeige gegen Verantwortliche der Maskendeals

Fynn Kliemann bei der Aufzeichnung der NDR-Talkshow Tietjen und Bommes Quelle: imago images

Wurden bei der Vermarktung von Schutzmasken des Influencers Fynn Kliemann juristische Grenzen überschritten? Bei der Staatsanwaltschaft Kleve ist eine Strafanzeige eingegangen, deren Substanz die Behörde nun prüft.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Nach der Ausstrahlung eines Videobeitrags des „ZDF Magazin Royale“ über die Masken-Geschäfte des Influencers und Musikers Fynn Kliemann beschäftigt sich nun die Staatsanwaltschaft Kleve mit dem Fall. Nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft hat eine Privatperson Strafanzeige gegen Verantwortliche des Unternehmens Global Tactics mit Sitz in Kerken bei Kleve erstattet.

Global Tactics hatte die Beschaffung der Mundschutz-Masken organisiert. Man werde nun prüfen, ob ein Anfangsverdacht vorliegt, der die Einleitung eines formellen Ermittlungsverfahrens rechtfertigt, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft.  

Kliemann selbst hat in Interviews mittlerweile zwar Fehler eingestanden, sich aber auch in Teilen ahnungslos gegeben: „Ich muss mir klar eingestehen, dass ich den Prozess nicht mehr überblicken konnte.“ Die Masken waren als „fair“ und „in Europa produziert“ vermarktet worden. Der Bericht des „ZDF Magazin Royale“ ließ daran jedoch erhebliche Zweifel aufkommen und legte den Verdacht nahe, dass der Produktionsort von Masken – Asien statt Europa – bewusst nicht transparent gemacht wurde.

Kliemann und der Gründer von Global Tactics, Tom Illbruck, ließen eine Anfrage der WirtschaftsWoche zur Strafanzeige in Kleve zunächst unbeantwortet. Dass die Anzeige tatsächlich strafrechtliche Konsequenzen haben wird, ist momentan allerdings wenig wahrscheinlich. Dazu müsste ein Vermögensschaden nachgewiesen werden, was zumindest auf Kundenebene nicht einfach ist. Inwieweit möglicherweise Geschäftspartner geschädigt wurden, bleibt abzuwarten.

Ärger mit den Partnern

Prominente Kunden haben bereits die Reißleine gezogen. Der FC St. Pauli hat ein geplantes gemeinsames Projekt mit Global Tactics gestoppt. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, werde man juristische Konsequenzen prüfen lassen, kündigte der Fußballclub an. Auch Viva con Agua beendet alle Geschäftsbeziehungen mit Kliemann und Global Tactics.

Schon in der vergangenen Woche hatte zudem der Online-Händler About You mit Sitz in Hamburg Kliemanns Masken offline genommen. Man wolle sich ein genaues Bild von dem Sachverhalt verschaffen. Zudem widersprach About-You-Chef Tarek Müller einer Darstellung Kliemanns, About You habe Bescheid gewusst, dass die Masken-Lieferungen aus verschiedenen Ländern stammten, auch außerhalb Europas. About-You-Co-Chef Tarek Müller schrieb darauf auf Twitter: „Das stimmt nicht.“

Er führte weiter aus: „Dass die Masken teilweise nicht in Europa produziert wurden, war uns bis heute nicht bekannt und wir haben den Fall unverzüglich intern geprüft, um uns ein genaues Bild zu machen.“ Der Textilhersteller habe angegeben, dass die Masken aus Europa stammen. „Nach den uns vorliegenden Informationen hat uns Global Tactics weder im Jahr 2020, noch danach, darüber informiert, oder uns darauf hingewiesen, dass die Masken außerhalb Europas hergestellt werden.“

Der Gründer von Global Tactics, Tom Illbruck, hatte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur gesagt: Masken seien in dem betreffenden Zeitraum 2020 auch in Bangladesch produziert worden, nicht nur in Europa. Wenn zum Beispiel ein Großkunde keinen Wert darauf gelegt habe, dass die Masken explizit aus einem bestimmten Land oder explizit aus Europa kommen, „haben wir Masken angeboten, ohne explizit an jeder Stelle zu sagen, wo die Masken herkommen“.

Finanzen in der Beziehung Wenn das Gemeinschaftskonto zur Steuerfalle wird

Ein gemeinsames Konto wirkt wie der ultimative Vertrauensbeweis in einer Paarbeziehung. Doch steuerlich kann dieses Modell sehr riskant sein.

Hochbezahlte Junganwälte „Wer es bis zum Job in einer Großkanzlei bringt, ist härter als andere“

180.000 Euro Einstiegsgehalt, dafür ständige Erreichbarkeit und Nachtschichten: Wer schafft den Sprung in die Großkanzlei? Und was treibt diese Elite von Junganwälten an?  

Geldanlage Wie lege ich 100.000 Euro renditestark an?

Eine Anlegerin will eine sechsstellige Summe investieren. Soll sie alles auf Aktien setzen oder besser eine Wohnung zur Vermietung kaufen? Und was ist mit Gold?

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Nachgefragt zu About You sagte Illbruck: „Nach dem, was uns an Dokumenten vorliegt, gibt es keine Absprachen mit About You, dass die Masken explizit aus Portugal gekommen sind und das ist an keiner Stelle schriftlich versichert worden.“ 

Lesen Sie auch: Seit Wochen braute sich um den Influencer Fynn Kliemann etwas zusammen. Der Satiriker Jan Böhmermann legte im Netz Spuren, ließ nun die Bombe platzen und berichtete über umstrittene Schutzmasken-Deals.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%